Kunstverein Langenhagen

Sie ist die Zukunft - Eine Ausstellung entflammt von Baroness Elsa von Freytag-Loringhoven /
She Is The Future - An exhibition ignited by Baroness Elsa von Freytag-Loringhoven Ausstellung / Exhibtion

Jay Tan - Qi Gong Dad
Jay Tan — Qi Gong Dad
Jay Tan - Li Hua and eye
Jay Tan — Li Hua and eye
Urara Tsuchiya - Ghost
Urara Tsuchiya — Ghost
Karina Bisch - Le Marabout (La Peintre)
Karina Bisch — Le Marabout (La Peintre)
Astrid Seme - Elma's em-dashes
Astrid Seme — Elma's em-dashes

Mit / With: Karina Bisch, Pauline Curnier Jardin, Sofie Van Loo, Astrid Seme, Jay Tan, Urara Tsuchiya

Eröffnung: Sonntag 9.12, 14 — 17 Uhr/Opening: Sunday 9.12., 2 — 5 p.m.


Baroness Elsa von Freytag-Loringhoven, die als Else Hildegard Plötz 1874 in Swinemünde, Deutschland geboren wurde und 1910 von Berlin aus in die USA gezogen ist, wird oft als ‚agent provocateur' beschrieben, als eine Proto-Punk-Poetin und -Künstlerin, sogar als Ikonoklastin. In ihrem Leben schrieb sie Poesie, erschuf Körperornamente, Skulpturen und selbstentworfene Kleidungsstücke (‚dada couture’), mit und in denen sie auch performte. Die Praxis der Baronin provozierte Skandale, indem sie neue Fragen aufwarf: Was konstituiert Poesie und Performance? Was sind ihre Ziele? Wo sind ihre Grenzen? Ihr Oeuvre, sowohl ihre (performativen) Gedichte, als auch ihre visuellen Arbeiten, hinterfragen unter Anderem in provokanter Weise die Rolle und den Wert von Frauen und Sex in einer modernen Gesellschaft. 
Die Ausstellung 'Sie ist die Zukunft' ist eine Aktivierung ihrer Position und ihres textlichen und visuellen Outputs. Die Arbeiten verschiedener zeitgenössischer KünstlerInnen, GrafikdesignerInnen und SchriftstellerInnen beziehen sich auf unterschiedliche Aspekte der Arbeit der Baronin.


Baroness Elsa von Freytag-Loringhoven, who was born as Else Hildegard Plötz in Świnoujście, Germany in 1874 and moved from Berlin to the United States in 1910, is often described as an agent provocateur, as a proto-punk poet and artist, even as an iconoclast. During her lifetime she wrote poetry, created body ornaments, sculptures and self-designed garments (‘dada couture’), with and in which she also performed. The Baroness’ practice provoked scandals by raising uncommon questions: what constitutes poetry and performance? What are their intentions? Where are their limits? Her oeuvre, both her (performative) poetry and her visual works, questions, among other things, the role and value of women and sex in a modern society. 
The exhibition 'She Is The Future' is an activation of her position and her textual and visual output. The work of different contemporary artists, graphic designers and writers will playfully reflect on different aspects of the Baroness’ work.