Evil Knievel: "SUPER A"

(promoted by Jens Kabisch,*1973, lebt in München/Deutschland)

Reflexion von Selbstinszenierung
Installation, Fotografie, Performance

9. März 2006 - 14. April 2006

Eröffnung: Donnerstag, 9. März 2006, 20:00 Uhr, Bilder der Eröffnung
Begrüßung: Holger Graab, Vorsitzender Kunstverein Langenhagen
Einführung: Veronika Olbrich, Kuratorin
Performance: Evil Knievel, Download der Performance (15 MB, WMV)


Foto: Evil Knievel "Airtime", 2006, photo by Wolf V Lindenfels, courtesy Jan Winkelmann/Berlin

Begleitprogramm

Dienstag, 14. März 2006, 16:00 Uhr
Lehrerführung mit Anregungen für den Unterricht
Anmeldung: Tel. 0511 778929

Sonntag, 19. März 2006, 16:00 Uhr
Führung und Gespräch

Freitag, 24. März 2006, 18:00 Uhr
Führung und Gespräch

Dienstag, 4. April 2006, 15:00 - 18:00 Uhr
"How to be different: Ich einmal anders"
Ferienworkshop für Kinder ab 8 Jahre
Leitung: Evil Knievel, Stuntman
Anmeldung: Tel. 0511 778929

Sonntag, 9. April 2006, 16:00 Uhr
Führung und Gespräch

Einführung

"What are you worried about, honey?"- "What I should be tomorrow!"

Zur Eröffnung der ersten institutionellen Einzelausstellung des wohl wagemutigsten und furchtlosesten Stuntman unserer Zeit lädt der Kunstverein Langenhagen am Donnerstag, dem 9. März 2006, um 20:00 Uhr ganz herzlich ein. Zur Eröffnung führt Evil Knievel eine Performance auf.

Immer wieder sorgt Evil Knievel mit seinen zahllosen Stunts und unzähligen Stürzen für Furore. Dabei setzt er die Standards seiner Profession und definiert ihre Grenzen unermüdlich neu. Worte wie "unmöglich", "undenkbar", "nie" sind für ihn dabei der Motor, sich und seine Umgebung in immer neuen Herausforderungen an ihre physischen und geistigen Limits zu führen.

Mit seiner Ausstellung SUPER A wird Evil Knievel auch diesmal ein für ihn neues Terrain betreten. Als Antwort auf seine öffentliche Wahrnehmung stellt er sich gleichsam "ungeschminkt" einem größeren Publikum. Dabei enthüllt Evil Knievel mit seinem hier erstmals vorgestellten Alter Ego SUPER A sein lange verborgenes "zweites Ich" und gibt dem Besucher einen Einblick in die Welt seiner innersten Träume und Wünsche.

Gegensätzlicher können sie dabei gar nicht sein: Der weiße Superheld und sein schwarzer Gegenpart SUPER A. In einer Rauminstallation und einer Serie von Porträts greift Evil Knievel nicht nur Ideale der amerikanischen Gesellschaft auf, sondern fragt vielmehr nach unserer Identität schlechthin. In schonungsloser Weise konfrontiert er uns mit seinen Vorstellungen des Fremden und Andersartigen.

Mit der Ausstellung "Super A" eröffnet der Kunstverein sein Jahresprogramm 2006 unter dem Titel "In Szene gesetzt". In fünf Ausstellungen und begleitenden Veranstaltungen werden unterschiedliche Strategien künstlerischer Inszenierungen zur Diskussion gestellt. So geht es unter anderem um Themen wie die Inszenierung von Superstars, die Reflexion von Selbstinszenierungen, filmische Inszenierungen oder die Inszenierung von sozialem Stadtraum. Bei allen diesen Veranstaltungen stehen die Bühnen selbst, die diesen Inszenierungen Raum bieten, im Vordergrund und werden gleichsam "in Szene gesetzt".

Zur Ausstellung erscheint eine neue Ausgabe des Fan-Magazins "Being Evil Knievel" (deutsche Übersetzung). Das Magazin liefert in informativer und unterhaltsamer Weise Hintergrundmaterial zu Evil Knievel und seinem Alter Ego Super A. Außerdem freut sich der Kunstverein Langenhagen, Kinder im Alter ab 8 Jahren zu einem Ferienworkshop mit dem Großmeister des "I dare" einladen zu können. Der Workshop "How to be different: Ich einmal anders" findet am Dienstag, dem 4. April 2006 von 15:00 - 18:00 Uhr statt. Anmeldungen unter Tel. 0511 778929.

Zeitgleich zur Ausstellung wird Evil Knievel vom 15. - 19. März 2006 unter dem Motto "more is not enough" in den Räumen des Revolver Verlags in Frankfurt am Main zu Gast sein.

Der Kunstverein Langenhagen freut sich über Ihren Besuch.


Evil Knievel "Airtime", 2006, photos by Wolf V Lindenfels, courtesy Jan Winkelmann/Berlin


Evil Knievel "Super A", 2006, photos by Wolf V Lindenfels, courtesy Jan Winkelmann/Berlin

Förderer

Die Ausstellung wird großzügig gefördert durch das Land Niedersachsen, die Niedersächsische Lottostiftung und Siemens artsprogram.

Das Konzept des Jahresprogramms wird gefördert durch die Sparkasse Hannover. Kooperationspartner: Hannover Airport