Anna Meyer: »WHITE CUBE · SITCOM«

31. August – 5. Oktober 2008

Öffnungszeiten:
Di.–Fr. 14:00–18:00 Uhr, So. 15:00–17:00 Uhr

Bildeinladungskarte

Eröffnung

Zur Eröffnung am Sonntag, 31. August 2008, um 11:30 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung: Holger Graab, Vorsitzender
Einführung: Veronika Olbrich, Kuratorin

Bilder der Eröffnung

Einführung

Unter dem Titel »WHITE CUBE • SITCOM« thematisiert Anna Meyer eine Geschichte um Macht, Geld und Politik in der Kunstwelt ihrer Heimatstadt Wien. Die Ausstellung findet im Rahmen des diesjährigen Jahresprogramms statt, das unter dem Motto »Kann denn das wahr sein?« steht.

Auf 35 durchscheinenden Plexiglastafeln, die frei im Ausstellungsraum aufgehängt sind, hat Anna Meyer mit satten, leuchtenden Ölfarben symbolträchtige Gebäude und einzelne Personen und Gruppen in unterschiedlichen Szenerien in Form comicartiger Text-Bild-Sequenzen gemalt. Als unmittelbar Beteiligte der haarsträubenden Geschehnisse spart sich die Künstlerin selbst auf ihren Bildern nicht aus. Damit nimmt sie sowohl die Position der Beteiligten, als auch der Beobachterin und gleichzeitig Beobachteten ein. Keinesfalls geht es ihr dabei um eine Darstellung von Wahrheit. Sondern ganz bewusst reflektiert Anna Meyer mit ihrer Arbeit die unterschiedlichen Perspektiven von vermeintlicher Wahrheit und ihrer medialen Vermittlung.

Anna Meyer (*1964 in Schaffhausen/Schweiz, lebt in Wien/Österreich) studierte an den Schulen für Gestaltung in Zürich und Luzern. Längere Studienaufenthalte verbrachte sie z.B. in Fujino, Japan, Los Angeles, USA, und Mönchengladbach, Deutschland. In ihren Malereien und großformatigen Billboards für den öffentlichen Raum widmet sie sich globaler Konsumkultur und daraus resultierenden Konflikten und Verschiebungen in den Lebensverhältnissen. Zusammen mit der in Tokyo niedergelassenen Modedesignerin Edwina Hörl beteiligt sich die Künstlerin in Form von Kooperationen an Kollektionen.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Begleitprogramm

Dienstag, 2. September 2008, 16 Uhr
Lehrerführung mit Anregungen für den Unterricht

Samstag, 13. September 2008, 15–17 Uhr
Kinderführung mit praktischem Arbeiten (ab 7 Jahre): „Sind wir Marionetten?!“
Leitung: Tanja Wöhle, Kunsthistorikerin
Bitte anmelden unter: 0511 778929

Dienstag, 16. September 2008, 17–19 Uhr
Workshop „Machtspiele 1“ (Ausstellungsrundgang, Kreatives Schreiben)

Mittwoch, 17. September 2008, 17–19 Uhr
Workshop „Machtspiele 2“ (Ausstellungsrundgang, Schattenspiele)

Beide Workshops beschäftigen sich mit Vorurteilen, Gerüchten und Intrigen. Mit kreativen Schreibübungen und der Inszenierung von Schattenspielen reagieren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf das Thema der Ausstellung. Eigene Erfahrungen mit „Machtspielen“ können einfließen. Personen jeden Alters sind eingeladen, an einem oder an beiden Terminen teilzunehmen. Schulen und andere Institutionen können weitere Termine vereinbaren.
Leitung: Nanna Lüth und Steffi Prange, Kunstvermittlerinnen (Berlin/Hildesheim)
Bitte anmelden unter: 0511 778929

Sonntag, 5. Oktober 2008, 16 Uhr
Ausstellungsgespräch mit Anna Meyer. Anschließend Kaffeetrinken

Führungen: Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr
Sonderführungen nach Vereinbarung unter 0511/778929.

Sie sind herzlich eingeladen!

Förderer

Ausstellung und Programm werden gefördert durch:
Land Niedersachsen
VGH-Stiftung

Konzeptförderer des Kunstvereins Langenhagen:
Sparkasse Hannover

Der Kunstverein wird unterstützt durch:
Stadt Langenhagen
Hannover Airport
Benatzky Verlag und Medien
LOGOPLAN Konstruktion GmbH, Langenhagen

Courtesy Galerie Krobath Wimmer