scroll for english version

Gruppe

Kerstin Cmelka, VALIE EXPORT, Andrea Fraser, Hella Gerlach, Simone Gilges, Margaret Harrison, Klara Lidén, Sharon Hayes, Diane Nerwen, Martha Rosler, Jenni Tischer
und in der Kapelle im Eichenpark: Franziska Nast

Öffnungszeiten Kunstverein:
Mittwoch - Sonntag: 14 - 17 Uhr

Eröffnung: Sonntag, 21. Juli 2013, 15 Uhr
Begrüßung: Eva Schatta, Vorstandsvorsitzende
Grußwort: Anne Kirchenbüchler, Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Langenhagen
Einführung: Ursula Schöndeling, künstl. Leitung

Finissage: Sonntag, 22. September 2013, 15 Uhr
Ein Nachmittag für Gespräche beim gemeinsamen Picknick mit kurzen Beiträgen von Margaret Harrison, Simone Gilges, Hella Gerlach, Kerstin Cmelka, Jenni Tischer und Valerie Chartrain, Herausgeberin der feministischen Kunstzeitschrift Petunia

Die Gruppenausstellung Der feine Unterschied versammelt Arbeiten von Künstlerinnen, die schon in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, zu Beginn der Frauenbewegung aktiv waren und Werke von Künstlerinnen, die in den 60er, 70er und 80er Jahren geboren wurden. Neben Arbeiten von Margaret Harrison werden klassisch gewordene Beiträge von VALIE EXPORT und Martha Rosler, aber auch von Andrea Fraser zu sehen sein. Insgesamt präsentiert die Ausstellung Arbeiten aus den letzten vier Jahrzehnten. Über Generationsgrenzen hinweg eröffnet sich ein Dialog zwischen Künstlerinnen, die sich explizit und reflexiv auf feministische Praktiken beziehen oder sie neu verorten.
Thematisch umkreisen die ausgewählten Arbeiten den Zugriff auf (öffentliche) Räume und den Umgang mit spezifisch weiblichen Darstellungen in Bildern der visuellen Massenkultur. Explizit politische Statements stehen neben beiläufig erscheinenden Aktionen, provokante Inszenierungen des Weiblichen neben eher enigmatischen Portraits. Als weiblich eingestufte Techniken spielen vielfach eine Rolle. Dabei entwerfen die Künstlerinnen jeweils eigene Raummarkierungen und Bildstrategien.
Alle Künstlerinnen organisier(t)en sich in Netzwerken und entwickel(te)n aktionistische und performative Praktiken. Sie arbeiten häufig in unterschiedlichen Disziplinen, bringen verschiedene Ausbildungshintergründe mit und experimentieren mit neuen hybriden Formen von Autorinnenschaften. Diese umfassen u.a. die Arbeit als Ausstellungsmacherinnen, Kritikerinnen und Theoretikerinnen.

Die Ausstellung und das zugehörige Vermittlungsprogramm werden ermöglicht durch die freundliche Förderung von
Stiftung Niedersachsen
Stiftung Kulturregion Hannover
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
VGH Stiftung
Herzlichen Dank!

 

Gruppe engl

Kerstin Cmelka, VALIE EXPORT, Andrea Fraser, Hella Gerlach, Simone Gilges, Margaret Harisson, Klara Lidén, Sharon Hayes, Diane Nerwen, Martha Rosler, Jenni Tischer
and at the chapel in Eichenpark: Franziska Nast

Opening: Sunday, 21st of July, 3 p.m.
Welcome:: Eva Schatta, Chairman
Greeting::Anne Kirchenbüchler, Counselor für equal opportunities for women and men, Langenhagen
Introduction: Ursula Schöndeling, Director

Finissage: Sunday, 22nd of September, 3 p.m.
An afternoon picnic with conversation and short lectures by Margaret Harisson, Simone Gilges, Kerstin Cmelka and Hella Gerlach

This group exhibition includes works by artists already active in the 1960s and 70s in the women's movement together with works by artists born in the 1970s and 80s. Thematically they negotiate the relationship of the body to space and address the use of specific forms of the female body in mass culture. What the artists have in common is that they have all organised networks and amongst other things developed action-based and performative practises and further, that they have worked across disciplines and draw on different educational backgrounds in order to experiment with hybrid forms of authorship. The question of access to public space stands alongside proposals for intimate experiential spaces, provocative displays of the feminine next to enigmatic portraits. The artists each design their own claiming of space and visual strategies.

Exhibition and educational program are by generously founded by
Stiftung Niedersachsen
Stiftung Kulturregion Hannover
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
VGH Stiftung

Donnerstag, 12.09.2013, 18:30 Uhr
26 Jahre mit und für Frauen in Langenhagen
Ein Gespräch mit Ilka Sommerfeldt und Anne Kirchenbüchler,
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Langenhagen

Sonntag, 22.09.2013, 15:00 Uhr
Finissage mit Künstlerinnen und Gästen:
Ein Nachmittag für Gespräche beim gemeinsamen Picknick

mit kurzen Vorträgen von
Margaret Harisson, Simone Gilges, Kerstin Cmelka,
Hella Gerlach und Valérie Chartrain,
Herausgeberin von der feministischen Zeitschrift Petunia

 

Sonntags im Kv

Sonntag, 28.07.2013, 15:30 Uhr
Bewegung/Gegenbewegung mit Doris Pietsch

Sonntag, 04.08.2013, 15:30 Uhr
Identität und Verortung mit Doris Pietsch

Sonntag, 11.08.2013, 15:30 Uhr
Erfahrungsräume mit Karla Franielczyk

Sonntag, 18.08.2013, 15:30 Uhr
Protestkultur mit Karla Franielczyk

Sonntag, 25.08.2013, 15:30 Uhr
Wunschbilder mit Doris Pietsch

Sonntag, 01.09.2013, 15:30 Uhr
Erfahrungsräume mit Karla Franielczyk

Sonntag, 08.09.2013, 15:30 Uhr
Superheldinnen mit Inger Mohrmann

Sonntag, 15.09.2013, 15:30 Uhr
Portraits mit Vera Frese

Sonntag, 22.09.2013, 15:00 Uhr
Finissage mit Künstlerinnen und Gästen

 

Workshops

Workshop für Gruppen und Schulkassen

Workshops 2013 Teil 3: Platz da für Veränderungen

scroll hier


freie Terminwahl, Informationen und Anmeldung während der Öffnungszeiten im Kunstverein 0511 778929 oder jederzeit per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de /a>

Die workshops werden ermöglicht durch die freundliche Unterstützung
des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und der VGH Stiftung
Vielen Dank!