scroll for english version

Eröffnung der Ausstellung:
Donnerstag, 09.12.2010

Begrüßung: Holger Graab, 1.Vorsitzender Kunstverein Langenhagen
Einführung: Ursula Schöndeling, künstl. Leitung, Kunstverein Langenhagen

Im Jahr 2009 konnten wir bereits zwei Arbeiten der dänischen Künstlerin Sofie Thorsen (* 1971) in der Gruppenausstellung „Forschungsstation Sozialer Raum“ vorstellen. Thorsens Interesse gilt zeitgenösssichen architektonischen, sowie stadt- und landschaftsplanerischen Phänomenen. Die häufig langfristig angelegten Projekte umfassen mehrteilige Arbeiten innerhalb eines sich weiter entwickelnden Interessenfeldes. Allen Arbeiten gehen umfangreiche ortspezifische Feldforschungen voraus. Es gelingt ihr so verdeckte historische, ökonomische und soziokulturelle Implikationen zu erschließen.

Ausgangspunkt der Einzelausstellung Leuchtend Grau ist ihr jüngster Film „The Achromatic Island“ (2009), den sie auf der dänischen Insel Fur drehte. Neben der Darstellung des Landschaft der durch die für alle Industriestaaten typischen Tendenzen von „Landflucht“ einerseits und Zersiedelung durch Förderung von Gewerbeansiedlung und Tourismus anderseits geprägt ist, etabliert Thorsen, einen spezifischen Blick: Ihr schwarz/weiß Film versucht der bis in die 30er Jahre auf Fur verbreiteten, erblichen Farbenblindheit, ein filmisches Äquivalent zu geben.

Anhand eines Interviews mit einem Achromotopsie Betroffenen und Zitaten aus einschlägiger Literatur nähert sich Thorsen dieser spezifischen Wahrnehmungsform, die mit einer extremen Lichtempfindlichkeit, verringerter Sehschärfe und umfassender Farbenblindheit einhergeht. Mittels Aufnahmetechnik und –material unternimmt sie den Versuch einer Übersetzung in Bilder. Es gelingen ihr Aufnahmen von großer Intensität. Lange Einstellungen kombiniert mit Textpassagen und Fotografien loten verschiedene bildliche Versuchsanordnungen aus. Die facettenreiche Annäherung gerät zum „konzeptuellen Sehtest“, der Grenzen von Kommunikation und Darstellbarkeit unterschiedlicher Wahrnehmungen aufzeigt.

Im Kunstverein Lagenhagen entwickelt Thorsen eine neue räumliche Präsentationsform für den Film und entwickelt ihr Projekt weiter: in der Ausstellungshalle wird sie den ursprünglich 20minütigen Film als Rauminstallation in drei Sequenzen geteilt simultan auf drei Projektionswänden präsentieren. Dazu wird der Film umgeschnitten, neue einführende Sequenzen zugefügt, die ursprünglich englischen Untertitel und Texttafeln ins Deutsche

Die Ausstellung wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Spardabank Stiftung Hannover, das Österreichische Bundesministerium für Bildung, Kunst und Kultur und das Danish Arts Council. Herzlichen Dank!

Opening:

Welcome: Holger Graab, chairman Kunstverein Langenhagen
Intoduction: Ursula Schöndeling, director Kunstverein Langenhagen

TIn 2009 we presented two works from the Danish artist, Sofie Thorsen (born 1971) in the group exhibition, ‘Forschungsstation Sozialer Raum’. Thorsen’s interest encompasses contemporary architecture as well as city- and landscape planning phenomena. Her usually long-term projects include multi-part works within an ever-developing field of interest. All works are preceded by extensive site-specific research, which enables her to include hidden historical, economic and socio-cultural implications.

The starting point of the exhibition, “Leuchtend Grau”, is her latest film, ‘The Achromatic Island, (2009), that she made on the Danish island of Fur. Alongside the presentation of the landscape that is characterised, on the one hand of migration into cities, and on the other by urban sprawl through the encouragement of commercial areas, Thorsen establishes a particular vision: her black and white film attempts to present a filmic equivalent to the hereditary colour blindness that was prevalent on Flur until the 30’s.

With the aid of an interview with a colour blind person and quotes from relevant literature, Thorsen comes closer to this particular form of perception that is accompanied by an extreme sensitivity to light, reduced visual sharpness and a comprehensive colour blindness. By means of recording techniques and material she undertakes the attempt to translate this into images. Long passages combined with text sequences and photographs sound out various attempts at pictorial ordering. The multifaceted approach turns into a ‘conceptual visual test’ that demonstrates the borders of communication and presentability of different perceptions.

 

Künstlergespräch Sonntag, 16.01.2011, 15:30 Uhr

Sofie Thorsen erläutert ihre Arbeit im Gespräch mit Christoph Girardet. 2010 präsentierte Christoph Girardet seine Videoarbeit Arbeit „Silberwald“ im Rahmen der 85. Herbstaussstellung und wurde mit dem Kunstpreis der Sparkasse Hannover ausgezeichnet. In der aus über 70 Filmen arrangierten 3-Kanal-Videoprojektion richtet Girardet den Blick auf das Genre des deutschen Heimatfilms in den 1950er Jahren und dessen Konstruktion des Konzepts „Heimat“. Das Publikum ist herzlich zum Dialog eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

Künstlerworkshops

Künstlerworkshop

Samstag, 22.01.2011 von 15:00 – 17:00 Uhr
Lost in light – ein Künstler-workshop mit Kerstin Vorwerk

begleitet von Julia Speckmann

Wir bewegen uns in einem fortwährenden lebendigen Strom von glanzhell zu dynamischdunkel, gesehen im schwarz-weiß Spektrum oder differenziertem Buntlichtschillern. Und doch ist uns meistens nicht bewusst, wie kostbar Licht ist. In diesem Workshop erhellen und verdunkeln wir unsere Wahrnehmung mit Hilfsmitteln, erfinden Möglichkeiten, diese gezielt am eigenen Körper nachzuempfinden und suchen nach Worten, die neuen Erfahrungen und Empfindungen zu beschreiben.

(Achtung: workshop mit Anmeldung!)

Sonntags im Kunsverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenem Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 12.12.2010
Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 19.12.2010
Filmführung und Weihnachtskaffee mit Eva Schatta

Sonntag, 09.01.2011
„Was hat grau was gelb nicht hat?“ – Künstlerworkshop mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 16.01.2011
Künstlergespräch mit Sofie Thorsen und Christoph Girardet

Sonntag, 23.01.2011
Familien-Ferien auf den Inseln der verlorenen Farben mit Julia Speckmann

Sonntag, 30.01.2011
„Die Namen der Farben“ – Künstlerworkshop mit Inka Nowoitnik

Sonntag, 06.02.2011
Finissage-Führung mit Gabriele Lämmerhirt-Seibert