Seit Mitte 2008 bietet der Kunstverein Langenhagen differenzierte Vermittlungsangebote zu allen Ausstellungen an. Die Angebote umfassen z.T mehrwöchige Kreativ-Workshops und regelmäßige dialogische Führungen, die von einem Team professioneller Kunstvermittlerinnen und Kunstvermittler konzeptioniert und durchgeführt werden.

In Kooperation mit der Leibniz Universität wurden 2011/12 und 2013/14 Seminare mit angehenden Kunstvermittlerinnen und Lehrerinnen durchgeführt.
In Kooperation mit der Universität Hildesheim und dem Kunstverein Hildesheim fand am 21.& 22. November 2014 die Tagung Art Affairs -Kunstvermittlung und kuratorische Praxis statt.

Das Archiv umfasst einen chronologischen Überblick der Vermittlungsangebote von 2008 bis 2015, die Aktionen des Jahres 2016 sind unter dem Menüpunkt Aktuell gelistet.

 

Workshops-2015-4-cowan.png

zur Ausstellung Matthew Cowan
29.12.2015 - 07.02.2016

1. Die fünfte Jahreszeit – Wir feiern und machen uns Luft!
Karneval, das bedeutet eine Auszeit von den Regeln des Alttags, Ordnungen auf den Kopf zu stellen, mit Maskerade und Kostümierung in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Es bedeutet auch mal richtig zu feiern und nebenbei böse Geister zu vertreiben oder nervige Zeitgenossen zu verulken.
Wen würdet Ihr gern mal aufs Korn nehmen?
Wir wollen mit Euch gemeinsam Kostüme entwerfen und einen Umzug mit Musik organisieren.



2. Wilde Wesen
Wilde Kerle, Hexen, Wintergeister,....... wir vertreiben den Winter! Gemeinsam erschaffen wir ein wildes Wesen und erwecken es mit Musik zum Leben.
Der Künstler Matthew Cowan zeigt im Kunstverein Kostüme, die er aus Fell, Perücken Blättern und anderen Materialien gebaut hat, um sich als wildes Wesen zu verkleiden.
Wir schauen uns die Ausstellung an und fragen uns: Welches wilde Wesen würden wir gern mal zum Leben erwecken?
Aus vielen verschiedenen Materialien fertigen wir gemeinsam ein großes Kostüm an. Danach schlüpft ein/e Schauspieler/in in das Kostüm und wir werden das wilde Wesen zu einer Musik tanzen lassen, die wir selbst erfinden und spielen.
Den Abschluss dieses Projekts feiern wir mit einem Umzug mit Kapelle, zu dem wir eure Familie und Freunde herzlich einladen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen während der Öffnungszeiten im Kunstverein
oder telefonisch unter 0511 778929 (ggf. Anrufbeantworter, bitte Nachricht mit Angabe der Telefonnummer) –
und jederzeit per Email an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

In Kooperation mit dem Fachdienst für Kinder und Jugend Langenhagen im Rahmen der

kreARTiv werkstatt Herbst-Winter 2015/16

WILDE WESEN WERKSTATT

Text siehe oben

Beginn: ab Freitag, 8. Januar 2016, 5x freitags
Teilnehmerzahl: 10
Alter: 9 - 14
Uhrzeit: 16.30 – 18.00 Uhr
Leitung: Vera Frese mit Nick Meeter
Ort: Haus der Jugend
Gebühren: 15,- Euro
Anmeldung im Haus der Jugend Langenforther Platz 1
- persönlich beim Fachdienst Kinder und Jugend,
- eine E-Mail senden an „kreativ@kiju-langenhagen.de“,
mit den Angaben der Telefonnummer und des vollständigen Namens der Teilnehmenden. - telefonisch unter: 0511/72535590.
Die Öffnungszeiten (während der Schulzeit) vom Fachdienst Kinder und Jugend im Haus der Jugend sind:
Montag – Donnerstag von 9.00 – 18.00 Uhr und
Freitag von 9.00 – 16.00 Uhr.

 

Workshops-2015-3-beltrame.png

zur Ausstellung Louidgi Beltrame
14.09. - 15.11.2015

Sind wir nicht alle Außerirdische?
In der Ausstellung von Louidgi Beltrame begegnen wir den Nazca-Linien in Peru. Die Nazca-Linien sind kilometergroße Erdzeichen, die Menschen vor 2000 Jahren in die trockene Landschaft Perus eingekerbt haben. Niemand weiß bis heute wie es die Menschen damals geschafft haben, diese Zeichen über so große Entfernungen zu zeichnen. Und niemand weiß bis heute was sie bedeuten sollen oder welche Funktion sie haben. Sind die Nazca-Linien etwa Zeichen für Außerirdische, die sie vom Himmel aus betrachten können? Sind sie etwa Landebahnen?
Viele Menschen haben sich auf den Weg gemacht die Nazca-Linien zu bereisen und zu erforschen.
Wir folgen Louidgi Beltrame auf den Spuren seiner Reise zu den Nazca-Linien. Er hat einen Film über die Nazca-Linien und ein Landschaftskunstwerk in den Niederlanden gedreht. Außerdem erwarten Euch ein großer Teppich und Skulpturen, die alle von Reisen nach Südamerika erzählen.
Wir werden in diesem Workshop auch auf Reisen gehen, Zeichen und Symbole erforschen und selbst gestalten.

Wir freuen uns auf Eure / Ihre Anfragen während der Öffnungszeiten im Kunstverein
oder telefonisch unter 0511 778929 (ggf. Anrufbeantworter, bitte Nachricht mit Angabe der Telefonnummer) –
und jederzeit per Email an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

 

 

Workshops-2015-2-weisser.png

zur Ausstellung Annette Weisser
17.05. - 19.07.2015

WERKSTATT DER HELDEN UND GUTEN GEISTER
für Senior_inn/en und Grundschüler_innen
Wer ein langes Leben hinter sich hat, hat viel zu Erinnern und Erzählen. Wir setzen uns durch biografisches und kreatives Schreiben mit eigenen großen oder kleinen Meilensteinen auseinander und untersuchen, welcher „gute Geist“ dabei für uns eine Rolle gespielt hat.
Würdest du auch manchmal gerne in die Haut eines Helden schlüpfen, der aus jeder schwierigen Situation einen Ausweg weiß? Welche Fähigkeiten und Superkräfte besitzen Helden? Haben sie auch Schwächen und Ängste? In der Heldenwerkstatt entwerfen und bauen Grundschüler_innen ganz persönliche Begleiter_innen.
Zum Abschluss des Projekts treffen sich Alt und Jung, um sich gegenseitig ihre guten Geister vorzustellen.

DAS ANGSTFORSCHERPROJEKT
für Schulklassen ab 8. Jahrgangstufe
Was hat Kunst mit Forschung zu tun? Forschung beginnt mit der Neugier auf ein bestimmtes Thema – Kunst auch? In unserem Workshop werden wir zu Angstforschern: Wir sammeln, ordnen und beschreiben Gegenstände und Situationen, die bei uns Angst auslösen oder für uns Ängste darstellen. Dabei lassen wir uns von der Ausstellung der Künstlerin Annette Weisser inspirieren, die sich mit dem gesellschaftlichen und individuellen Schrecken auseinandersetzt. Wir erarbeiten uns unser eigenes kleines Archiv, das am Ende in der Ausstellung präsentiert wird.

Workshops kreARTtiv werkstatt Frühjahr 2015
in Kooperation mit KIJU Langenhagen
Nur mit vorheriger Anmeldung unter tel: 0511 - 72535590
oder mail: kreativ@kiju-langenhagen.de.
Weitere Informationen hier

GEISTERHAUSWERKSATT
In diesem Workshop werden wir den Kunstverein am letzten Tag des Kurses in ein lebensgroßes Geisterhaus verwandeln und schließlich selbst spuken. Mit Laken, Fäden, Leuchtfarbe, Leuchtstäben, Taschenlampen und anderen Requisiten bauen wir gespenstische Szenen auf, fertigen Kostüme an und verwandeln uns selbst in Gespenster.
4 Termine: dienstags, ab 19. Mai, 16.00 – 18.00 Uhr mit Kathrin Apelt

GHOSTIES – DIE GEHEIMNISWERKSTATT
Wie Annette Weisser wollen wir Gespenster in Bildern einfangen. In dieser kreARTiv werkstatt arbeiten wir auf großen Holzpaneelen und fertigen Zeichnungen, Malereien oder auch Collagen an. Wir beschreiben Erinnerungen, Gefühle, vielleicht Geheimnisse, wir tauchen in andere Zeiten und Welten ein.
3 Termine: montags, ab 8. Juni, 17.00 – 19.00 Uhr mit Inger Mohrmann

Menschen mit Lebenserfahrung blicken auf aktuelles Kunstgeschehen:
Die alte Katze Erinnerung (Uwe Johnson) – wie wirkt Angst / Erfahrung über Generationen hinweg?
mit Martin Giesecke-Ehlers
Diese Workshops werden außerhalb der regulären Öffnungszeiten des Kunstvereins durchgeführt. Sie können sich also ganz auf sich und die Ausstellung konzentrieren.
Donnerstag, 28.05. und Dienstag, 02.06. jeweils 18:00 Uhr

 

zur Ausstellung von Delia Jürgens ab 18.03. 2015

Digital Natives – Fliegender Wechsel zwischen virtueller und physischer Realität
in Zusammenarbeit mit Delia Jürgens und Per Mertens

Die Übergänge zwischen der physischen und der virtuellen Welt sind für viele von uns mittlerweile fließend. Surfen wir im Internet und arbeiten wir mit digitalen Medien, besuchen wir die Realität der Nullen und Einsen. Der Curser wird zu unserer Hand, unser Facebook-Post zu einer Art virtuellen Fußabdrucks. Wie nehmen wir den Wechsel zwischen physischer und virtueller Welt wahr? Und wie können wir in diese Realitäten eingreifen und sie mitgestalten?
Mit Techniken der digitalen Bildbearbeitung gestalten wir in diesem Workshop Oberflächen und lassen 3 D-Objekte im realen und im virtuellen Raum entstehen. Nach einer Einführung in die digitale Bildbearbeitung entwerfen wir Oberflächen für vorgefertigte Objekte und erstellen jeweils eigene Produkte. Anschließend steht die Herstellung eines virtuellen Präsentationsraums für diese 3D-Objekte auf dem Programm.
Mediengestalter begleiten den Workshop.

Dieser Workshop wird mit ausgewählten Klassen lokaler Schulen über einen Zeitram von ca. 6 Wochen durchgeführt.

kurze Schnupperangebote auf Anfrage:
telefonisch (0511) 778928 - ggf. Nachricht mit Telefonnummer auf Anrufbeantworter oder
per email hier vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

 

 

Workshops 2014: 5. TRICK-FILM-PROJEKTIONEN
Zur Ausstellung Tobias Dostal
18.12.2014 - 01.03.2015

Workshop 1: Theater der Projektionen
Workshop 1: Theater der Projektionen In diesem Workshop dreht sich alles um das Zusammenspiel von Projektionen verschiedener Art, um kleine Geschichten als einfache Lichtspieltheater zu realisieren. Wir bearbeiten Dias und Overheaddfolien, die projiziert zu Kulissen für Eure Geschichten werden. Die Akteure bauen wir aus Pappe, transparentem Papier und farbigen Folien. Auch eure Schatten könnten dabei eine Rolle spielen und ihr werdet zu einer Figur in den Geschichten!

Workshop 2: Kinos für die Jackentasche
Wisst ihr eigentlich, wie Bilder laufen lernten? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Anfängen der Zeichentrickkultur und bauen eigene kleine Kinokisten. Dazu werden wir Zeichnungen anfertigen, wie man sie aus dem Daumenkino kennt. Wir bauen kleine Apparate und Maschinen, die eure Bilder in Bewegung bringen, quasi ein-Personen-Kinos für die Jackentasche.

Workshop 3: Zauber Trick Film
Ein einfacher Bindfaden wird zu einer Schlange, die durch Langenhagen kriecht oder ein Regenschirm flattert plötzlich wie ein Vogel davon. Wie wir das machen? Mit der Filmtechnik Stop Motion. In diesem Workshop wollen wir bereits Gebrauchtes noch einmal verwenden und Alltagsgegenständen Leben einhauchen. Das Ganze wird dann in einer kleinen Filmsequenz festgehalten und zum Schluss des Workshops vorgeführt.

KreArtiv-Werkstatt Workshops 2014
In Kooperation mit dem Fachdienst für Kinder und Jugend Langenhagen
Anmeldung im Haus der Jugend ab Mitte Oktober

Bau Dir Dein Kino- Werkstatt
mit Inger Mohrmann
ab 25.11.2014
Schon mal einen Film auf einem Fahrradreifen geschaut? In dieser Kreativwerkstatt wollen wir kleine gezeichnete Trickfilme auf verrückten Gegenständen wie Mikroskopen, Regenschirmen oder alten Uhren zeigen. Wir beschäftigen uns mit der Machart der frühen Zeichentrickfilme und bauen Apparate und Maschinen, mit denen wir das sonst so kleine Daumenkino mal ganz neu aufziehen können. Inspiration holen wir uns dafür bei den Installationen des Künstlers und Zauberers Tobias Dostal im Kunstverein Langenhagen. Wir sind schon ganz gespannt auf eure Erfindungen und legen Zeichenstift, Zahnrad, Schraubenzieher und jede Menge skurriler Gegenstände für eure Kinos parat.

Trickfilm-Werkstatt: Wenn die Bilder laufen lernen.....
mit Vera Frese
ab 16.01.2015
In diesem Workshop wollen wir verschiedene Trickfilmtechniken ausprobieren: gemalte Bilder, gezeichnete Figuren und Fotocollagen könnt ihr zum Leben erwecken indem ihr sie zu kurzen Filmen macht. Wir stellen Euch Filmschnittprogramm und Malutensilien zur Verfügung und zeigen euch, wie das Ganze funktioniert. Jede Menge Anregungen dazu gibt’s im Kunstverein. Dort hat Tobias Dostal, ein junger Künstler aus Niedersachsen für seine Trickfilme verrückte Filmapparate gebaut. Am Endes des Kurses könnt ihre eure selbst gemachten Filme auf DVD mitnehmen.

 

 

Workshops-2014-4-Spooner.png

 

Workshops 2014: 4. MedienKörperSprache
Zur Ausstellung Cally Spooner
30.10.- 07.12.2014

Workshop1: SPEECH-SLAM
Stellt Euch vor ein Chor trällert eine Bundestagsrede als Musicaleinlage.....oder ein Sportmoderator gibt alles, um begeistert den Wetterbericht anzusagen oder eine Seriensternchen interviewt die Kanzlerin........
Wir wollen in diesem Workshop gemeinsam erproben was passiert wenn alltägliche Texte aus Radio oder Fernsehen in ungewohnter Art vorgetragen werden. Ihr könnt Texte auswählen, selbst schreiben, neu inszenieren und dann im Speech Slam antreten. Und ihr habt Gelegenheit, Eure Talente als Medienprofis mal richtig auszuleben und die normale Medienlandschaft auf den Kopf zu stellen.

WS 2: WhatsAPP on stage
Wir möchten mit euch SMS, YouTube- Kommentare oder Twitter-Nachrichten auf die Bühne bringen. Dabei interessieren uns besonders Abkürzungen und Icons, die Geheimbotschaften oder Stimmungen im Text vermitteln. Stellt euch vor, ihr müsst den Code „m.o.s – mother over shoulder“ (= meine Mutter ist im Zimmer, kann gerade nicht schreiben) nur mit Hilfe von Gestik und Mimik darstellen. Gemeinsam entwickeln wir Gesten zu den jeweiligen Icons und Kürzeln und bringen den Text in Bewegung.

WS 3: Nachrichten perfekt inszeniert?
In den modernen Medien soll alles möglichst glaubwürdig rüberkommen und dazu arbeiten Menschen vor und hinter Kamera und Mikrophon eng zusammen. Was passiert wenn wir diese perfekte Inszenierung stören? Rund um Nachrichten entwerfen wir in Gruppen unabhängig voneinander Regieanweisungen, Bühnenaufbauten und Texte. Diese bringen wir später in einer Studiosituation zusammen und lassen uns überraschen. In diesem Workshop könnt ihr Eure Ideen zu Nachrichtensendungen entwickeln und gleichzeitig erfahren wie stark mediale Inszenierung Glaubwürdigkeit beeinflusst.

 

Workshops-2014-3-cmelka.png

 

Workshops 2014: 3. Act up
Zur Ausstellung Kerstin Cmelka

Mikrodrama #11
17.08.- 12.10.2014

Workshop: Act up
Was sage ich wie zu wem? In Gesprächen versuchen wir, uns mitzuteilen. Aber wie machen wir das genau? In diesem Workshop wollen wir Dialoge aufspüren, aufschreiben, nachspielen und herausfinden, wie es um die Art unserer alltäglichen, „ganz normalen“ Unterhaltungen im Vergleich zu dramatischen Texten bestellt ist. Wir sprechen, schreiben, spielen Dialoge – und werden sie fotografisch und filmisch festhalten. Jeder kann verschiedene Aufgabe wie z. B. Dialogschreiber_in oder Schauspieler_in übernehmen, und natürlich brauchen wir auch Kameraleute, Fotograf_innen, Kostümbildnner_innen etc. etc.!

Sommerferien Workshops 2014
In Kooperation mit dem Fachdienst für Kinder und Jugend Langenhagen
Anmeldung im Haus der Jugend ab Mitte Juni

Film-Workshop: Klappe, die Erste -
Mach mit in Deiner Lieblingsserie!

Montag, 18. – Freitag, 22.08.2014

Hast du eine Lieblingsserie? Und würdest du gerne in die Rolle der Person schlüpfen, die dir darin am besten gefällt? Und dir außerdem gerne mal ausdenken, wie es in der nächsten Folge weitergeht?
Wir suchen Schauspieler_Innen, Kostümdesigner_Innen, Kulissenbauer_Innen, Kameraleute und eine gemeinsame Idee für ein Drehbuch, um eine eigene Szene eurer Lieblingsserie zu drehen. Diese Szenen fühen wir dann mithilfe eines Filmschnittprogramms in das 'echte' Filmmaterial ein.
Am letzten Tag unseres Workshops zeigen wir unseren Film auf großer Leinwand. Dazu sind auch herzlich eure Freunde und eure Familie eingeladen.

Alter: 8-14 Jahre
Teilnehmerzahl: 10
Kosten: 20 Euro inkl. Materialkosten
10.00 - 14:00 Uhr
Mitbringen: Verpflegung, wetterfeste Kleidung
ausgebucht!!!

Film-Workshop: Klappe, die Zweite - Echt Gruselig!
Montag, 1. – Feitag, 5.09.2014

Du wolltest schon immer mal einen Gruselfilm drehen? -
Im Kunstverein hat die Künstlerin Kerstin Cmelka eine fünfzehn Meter lange Riesenschlange ausgelegt: Ein prima Start für eine wirklich gruselige Szene!
Wir suchen Schauspieler_Innen, Kostümdesigner_Innen, Kulissenbauer_Innen, Kameraleute und eine gemeinsame Idee für ein Drehbuch für einen gruseligen Film. Lassen wir uns überraschen, wenn es heißt: Klappe, die Zweite!
Am letzten Tag unseres Workshops zeigen wir unseren Film auf großer Leinwand. Dazu sind auch herzlich eure Freunde und eure Familie eingeladen.

Alter: 8-14 Jahre
Teilnehmerzahl: 10
Kosten: 20 Euro inkl. Materialkosten
10.00 - 14:00 Uhr
Mitbringen: Verpflegung, wetterfeste Kleidung
ausgebucht!!!

Bildquellen: raabatz.de, kinderschauspielschule.de, blick.ch, filmbuero-mv.de

 

Sonntags im Kv

Unsere offenen, dialogischen Führungen bieten Ihnen die Gelegenheit, im Gespräch mehr über verschiedene Aspekte der Ausstellung zu erfahren

Sonntag, 24.08.2014, 15:30 Uhr
„Wie von Adoleszenz sprechen?“ mit Inger Mohrmann

Sonntag, 31.08.2014, 15:30 Uhr
„Vom Umgang mit gefundenem Material“ mit Inger Mohrmann

Sonntag, 07.09.2014, 15:30 Uhr
„Dialog und Monolog“ mit Inger Mohrmann

Sonntag, 14.09.2014, 15:30 Uhr
Künstlergespräch mit Kerstin Cmelka

Sonntag, 21.09.2014, 15:30 Uhr
Re-Inszenierung mit Inger Mohrmann

Sonntag, 28.09.2014, 15:30 Uhr
Role-Taking und Role-Making mit Doris Pietsch

Sonntag, 05.10.2014, 15:30 Uhr
Dramatische Reminiszenzen mit Doris Pietsch

Sonntag, 12.10.2014, 15:30 Uhr
Sprechhandeln und Sehhandeln mit Doris Pietsch



Fuehrungen-fuer-Menschen-mit

Dialogische Führungen für Erwachsene
mit Martin Giesecke-Ehlers
Diese Workshops werden zu Zeiten außerhalb der Öffnungszeiten des Kunstvereins durchgeführt. Die TeilnehmerInnen können sich also ganz auf sich und die Exponate konzentrieren.

Donnerstag, 28.08., 18:00 Uhr
Menschen mit Lebenserfahrung blicken auf aktuelles Kunstgeschehen
Kerstin Cmelkas Mikrodrama #11: Sehnsuchtshorizont Jugend mit Martin Giesecke-Ehlers

Dienstag, 02.09., 18:00 Uhr
Menschen mit Lebenserfahrung blicken auf aktuelles Kunstgeschehen
Kerstin Cmelkas Mikrodrama #11: Re-Inszenierung Adoleszenz mit Martin Giesecke-Ehlers

 

Workshops-2014-2-weber.png

 

Workshops 2014: 2. RaumZeichenSprache
Zur Ausstellung Suse Weber
Individuum Kassandra Figurant Marionette

25.05.- 27.07.2014

Workshop 1: Ein neuer Look für die kleine Blaue

Anfassen verboten? Diesmal nicht: Die Künstlerin Suse Weber erlaubt uns, in dieser Ausstellung mit ihren Kunstwerken zu experimentieren. Die Marionette fordert dazu besonders heraus. Denn diese Figur könnt ihr mit verschiedenen Schildern, Schablonen und Mitbringseln immer wieder neu bestücken. Suse Webers „kleine Blaue“ Marionette ist nämlich eine mobile Zeichenträgerin. Sie steht Euch zur Verfügung und ihr könnt einmal auszuprobieren wie Beziehungen und Ordnungen, die wir täglich erleben, dargestellt und auch verändert werden können.

Wählt euch ein Thema, was Euch wirklich interessiert. Möglich ist alles! Wie wärs mit Casting Show, Europawahlen, Zeugniskonferenz..........? Gemeinsam sammeln wir Begriffe, die zu eurem Thema gehören. Ihr entwerft speziell dazu neue Logos, Schilder oder auch dreidimensionale Elemente, die wir aus verschiedenen Materialien anfertigen. Damit bestücken wir die Marionette und geben ihr einen Look, der Euer Thema und damit auch eure Geschichten beschreibt. Denn ihr entscheidet, wie ihr eure Elemente an der „kleinen Blauen“ positionieren wollt. Es gibt viel mehr Möglichkeiten als zunächst gedacht. Gemeinsam beobachten wir wie sich die Gesamterscheinung der Figur und damit auch das Thema ändert, wenn ihr die einzelnen Elemente tauscht.

Bei diesem Workshop habt ihr nicht nur die Möglichkeit, aktiv den Ausstellungsraum zu gestalten, sondern auch Teil der gesamten Performance zu werden, indem ihr der kleinen Blauen eure neue Ordnung aufgebt.
Zeitrahmen mind. 90 Minuten

Workshop 2: Kostüm und Choreografie:
Bringt die Ausstellung und eure Denkmale zum Tanzen

Kennt Ihr eine steinerne Figur, deren Augen verbunden sind und die in einer Hand eine Waage und in der anderen ein Schwert hält? Noch nie gesehen? Manchmal steht sie auf einem Brunnen, manchmal ist sie an einer Fassade zu sehen. Oft in der Nähe eines Gerichts. Die Figur heißt Justitia, sie versinnbildlicht die Rechtsprechung. Augenbinde, Waage und Schwert machen für alle deutlich, dass vor Gericht Schuld ohne Ansehen der Person abgewogen und ggf. bestraft werden soll.

In diesem Workshop wollen wir Euch Gelegenheit geben, neue Figuren zu erfinden, die Bedeutung für euch haben. So wie Suse Weber verschiedene Symbole, Begriffe und Funktionen aus unserer Lebensumwelt in einer Figur bündelt, wollen wir mit euch Themen aus eurem Lebensalltag mit einem Kostüm versinnbildlichen und Bewegung versetzen. Dazu wählt sich jede Kleingruppe eine Rolle und entwirft gemeinsam ein Kostüm, das ihr mit einfachen Mitteln auch gleich anfertigen könnt. In der großen Gruppe schaffen wir Handlungs-Spielräume für die einzelnen Rollen.

Bei diesem Workshop habt ihr nicht nur die Möglichkeit, Kostüme für eine Figur zu gestalten und Regisseur_innen eines Bühnenstücks für diese Figuren zu sein, sondern auch moderne Monumente zu entwerfen.
Zeitrahmen: mind. 2 x 90 Minuten

Workshop 3: Entwirf ein LOGO"

Was haben ein Fast Food Konzern und eine Umweltschutzorganisation gemeinsam? Ein Bäcker und ein Autokonzern? Nicht viel, aber was würde bei einer Kooperation wohl herauskommen? Lasse dich aus einer Auswahl verschiedener Labels inspirieren und entwickle etwas neues. Aus verschiedenen Materialien entwerfen wir Modelle. Vielleicht entdecken wir ja eine Marktlücke?
Zeitrahmen: mind. 2 x 90 Minuten

 

Führungen für Menschen mit Lebenserfahrung
Donnerstag, 12.06. und Dienstag, 24.06., jeweils 18 Uhr

Menschen mit Lebenserfahrung blicken auf aktuelles Kunstgeschehen: Suse Webers emblematische Figuren
Dialogische Führungen für Erwachsene
mit Martin Giesecke-Ehlers
Diese Workshops werden zu Zeiten außerhalb der Öffnungszeiten des Kunstvereins durchgeführt. Die TeilnehmerInnen können sich also ganz auf sich und die Exponate konzentrieren.

 

Talentetag 2014 - Wir bauen eine Zeitmaschine
in Kooperation mit der Aktion Talentetag der Langenhagener Schulen

Dieser Talentetag wird eine spannende Reise in die Vergangenheit! Doch wie kommen wir dorthin – zu der Welt vor 100 Jahren? Wir vom Kunstverein Langenhagen wollen mit euch eine Zeitmaschine bauen, mit der alle Besucher des Talentetages verreisen können. Mal schauen, was wir aus ihren Fenstern in den letzten 100 Jahren alles entdecken können. Mit, Tüchern und Folie bauen wir einen Tunnel oder eine begehbare Kapsel ganz nach euren Vorstellungen. Gemeinsam recherchieren wir am Computer was wir aus der Zeit um 1914 und auf dem Weg dorthin alles entdecken und in der Zeitmaschine ausstellen können.

Workshop: Do, 12.06., 8.15 - 13.35 Uhr
Präsentation: Fr, 13.06., 14:00 - 16:00 Uhr
in der Aula der IGS und Gymnasium Langenhagen

 

Workshops-2014-.png

 

Workshops 2014: 1. LichtBildRaum

zur Ausstellung
Light Situations
16.03.- 27.04.2014

Laura Lamiel baut aus weiß-emaillierten hohen Metallplatten sogenannte Cellules (dt. Zellen). In ihnen gibt sie (außer)gewöhnlichen Objekten einen Rahmen und lässt sie in neuem Licht erscheinen. Die Werke der französischen Künstlerin entstehen zunächst in ihrem großen Pariser Atelier – neben den Cellules entwickelt sie dort auch Szenerien aus alltäglichen Dingen, die sie für ihre Arbeit benötigt wie z. B. Handwerkszeug, Lampen, Möbel oder Fundstücke. Häufig hält die Künstlerin diese Aufbauten in Fotografien fest. Im Kunstverein Langenhagen ordnet Laura Lamiel Cellules und Fotografien zu einer Installation und erschafft so neue Ausstellungsräume im Ausstellungsraum.

Workshop1 – Baut eure eigene Ausstellungszelle

Ausstellungen auf kleinstem Raum – wir werden mit großen Raumteilern experimentieren, die ihr dazu nutzen könnt, Dinge einmal ganz nach euren Vorstellungen zu inszenieren. Dazu stehen euch neben hohen Paneelen Handwerkszeug, alltägliche Materialien und Licht zur Verfügung. In kleinen Gruppen entstehen in einem großen Raum nebeneinander mehrere Ausstellungen, die wir filmisch und fotografisch festhalten.

Workshop 2 – Arbeiten im Kunstverein

In diesem Workshop werden wir den Kunstverein temporär umgestalten – wir experimentieren mit verschiedenen Materialien und bauen große und kleine Szenen und Räume, die die Ausstellung von Laura Lamiel erweitern. Diese temporäre Ausstellung halten wir in Film und Fotografien fest. Wie wirken die einzelnen Zellen? Was passiert, wenn durch eure Arbeiten neue Nachbarschaften entstehen? Wie verändern sich Zellen und Ausstellungsraum aus unterschiedlichen festen Perspektiven oder in Bewegung?

 

Wir machen weiter!

Führungen für Menschen mit Lebenserfahrung
Dienstag, 28.03. 2014 und Donnerstag, 30.03, jeweils 18 Uhr

Menschen mit Lebenserfahrung blicken auf aktuelles Kunstgeschehen Dialogische Führungen für Erwachsene mit Martin Giesecke- Ehlers

 

 

Workshops-2013_14.png

 

Under-Construction-AU.png

Ausstellung Under Construction
mit Scülerinnen und Schülern der
8c Brinkerschule,
10a&b Gutzmannschule,
10a Gymnasium Langenhagen,
9.5 WPK Kunst IGS Langenhagen,
WPK Kunst Robert-Koch-Realschule
28.02.-02.03.2014, 14-17 Uhr

Eröffnung Donnerstag, 27.02.2014, 17 Uhr

Grußworte:
Friedhelm Fischer, Bürgermeister der Stadt Langenhagen
Holger Baumert, VGH Regionaldirektion Nienburg
Einführung:
Ursula Schöndeling, Kunstverein Langenhagen
Team Kunstvermittlung: Anne Cordes, Vera Frese, Laura Heda, Inger Mohrmann
Schülerinnen und Schüler der beteiligten Klassen

Under Construction / Kunstbaustelle – Gestalte deine (ganz eigene) Ausstellung

Die Ausstellung Under Construction entstand während mehrwöchiger Workshops mit Klassen der Brinker Schule, dem Gymnasium Langenhagen, der Gutzmannschule, der IGS Langenhagen und der Robert-Koch-Realschule zur Ausstellung Nova Strana von Katarina Burin.
Schülerinnen und Schüler aus Langenhagen übernahmen die Rolle von Künstler_innen und Kurator_innen. Nach eingehender Erforschung der Ausstellung entwickelten sie eine verschiedene Ansätze, sich mit den Themen Kunst, Architektur, Städtebau, Design, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und Geschichtsschreibung auseinanderzusetzen.
So entstanden Arbeiten in unterschiedlichen Medien, darunter Modelle, Möbelentwürfe, Zeichnungen, Wandgestaltungen, Filme und Hörstücke, Diaserien und Comics. Die vielfältigen und überraschenden Werke entwarfen die Schülerinnen und Schüler für die Präsentation im Kunstverein und inszenierten sie im Ausstellungsraum.
Entstanden ist eine Gemeinschaftsausstellung mit Zukunftsvisionen, Bestandsaufnahmen und Geschichtserzählungen von jungen Menschen.

 

 

Workshops zur Ausstellung
Katarina Burin: Novà Strana
12.01.- 16.02.2014

 

Das Team Kunstvermittlung bietet kostenlose Kreativ Workshops an. Eingeladen sind Gruppen ab 5 TeilnehmerInnen jeden Alters, gerne Schulklassen und Kindergartengruppen. Dauer und Termine nach Absprache. Informationen und Anmeldung für die Workshops im Kunstverein 0511 778929 oder per Email an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de.

 

Under Construction / Kunstbaustelle –
Gestalte deine (ganz eigene) Ausstellung

Mehrwöchige Workshops in Kooperation mit Schulkassen der Brinker Schule, dem Gymnasium Langenhagen, der Gutzmannschule, der IGS Langenhagen und der Robert Koch Realschule

Jugendliche aus Langenhagen übernehmen in die Rolle von KünstlerInnen und KuratorInnen. In einem Gemeinschaftsprojekt mit fünf Langenhagener Schulen gestalten sechs Schulklassen eine Ausstellung, die Ende Februar im Kunstverein eröffnet. (genauer Termin wird noch bekannt gegeben.)

In Anknüpfung an die Ausstellung setzen die SchülerInnen ihre künstlerischen Visionen zum Thema Innen/Architektur um. In mehrwöchigen Workshops entstehen jeweils eigene Entwürfe und Arbeiten in Form von Raummodellen und –zeichnungen, außergewöhnlichen Möbeln und Einrichtungsgegenständen, Foto- und Filmarbeiten oder Plakaten.

Die Beteiligten erhalten einen spannenden Einblick in unterschiedliche Stationen des Ausstellungsmachens. Über einen längeren Zeitraum entwickeln sie mit den Vermittlerinnen des Teams Kunstvermittlung Ideen für ihre Kunstwerke, experimentieren mit unterschiedlichen Medien und entscheiden selbst, wie sie ihre Arbeiten präsentieren wollen.
Wir sind gespannt welche Ideen die Schülerinnen und Schüler entwickeln und wie sie die Räume des Kunstvereins verändern werden.
Mit Anne Cordes, Vera Frese, Inger Mohrmann, Laura Heda und Ursula Schöndeling.

 

Vierwöchiger KreArtiv - Workshop
in Kooperation mit dem
Fachdienst für Kinder und Jugend Langenhagen
Anmeldung erforderlich:
Haus der Jugend, Langenforther Platz 1
Tel: 0511 725 35 590

Donnerstag: 16., 23., 30. Januar & 6. Februar, 16-17.30 Uhr
Leitung: Inger Mohrmann

Die Traumhaus-Werkstatt

In diesem Workshop dreht sich alles um deinen Traum vom Wohnen. Wir realisieren deine Ideen mit Skizzen, Grundrissen und einem Modell. Inspiration holen wir uns dafür in dem Kunstverein Langenhagen, wo wir uns die Werke der Künstlerin Katarina Burin anschauen werden. Dann erstellen wir von deinem Werk ein aufregendes Poster: Lass dich überraschen wie man mit Fotos, einem Reißwolf und ein bisschen Farbe ein Bild herstellen kann, das es in sich hat. Denn schließlich ist darauf dein Traumhaus zu sehen. Und Träume gilt es festzuhalten...

 

Sonntags im Kv

Unsere offenen, dialogischen Führungen bieten Ihnen die Gelegenheit, im Gespräch mehr über verschiedene Aspekte der Ausstellung zu erfahren, sonntags jeweils 15:30 Uhr

Sonntag, 19.01.2014, 15:30 Uhr
Architektur als Zeitzeugin mit Doris Pietsch

Sonntag, 26.01.2014, 15:30 Uhr
Ein Treffen mit Petra Andrejova-Molnár und Inger Mohrmann

Sonntag,02.02.2014, 15:30 Uhr
Kontext und Zuschreibung mit Doris Pietsch

Sonntag,09.02.2014, 15:30 Uhr
Architektur zum Aufhängen mit Inger Mohrmann

Sonntag,09.02.2014, 15:30 Uhr
Künstlerinnengespräch mit Katarina Burin

Neu!, Neu!, Neu!

Führungen für Menschen mit Lebenserfahrung
Donnerstag, 16. 01. und Dienstag , 28.01. 2014, jeweils 18 Uhr

Menschen mit Lebenserfahrung blicken auf aktuelles Kunstgeschehen Dialogische Führungen für Erwachsene mit Martin Giesecke- Ehlers

 

 

Workshops-2013_4_bildraum.png
Workshops zur Ausstellung
Alexandra Leykauf: Das große Gehege
06.10. - 24.11.2013

Kostenlose Wokshops
ab 1,5 Stunden Länge bishin zu mehrwöchigen Projekten
ganz nach Ihren Terminvorstellunge buchbar
Anmeldungen unter tel: 0511 778929 oder
vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Durchs Guckloch: kleine Räume ganz groß
Ein Spiel mit Perspektiven und Dimensionen

In diesem Workshop wollen wir mit Perspektiven und den Dimensionen spielen und das kleine Innenleben eines einfachen Kartons in große beeindruckende Räume verwandeln. Wir arbeiten mit Fotokopien aus Möbelkatalogen oder Architekturzeitschriften. Mit Hilfe einiger Lichtkegel lassen wir den kleinen Raum zur Bühne spannender Experimente werden: Wie wirkt es wenn auf einmal eine riesige Teetasse in einem Treppenhaus steht? Aus gediegenen Wohnzimmern werden absurde Orte, die wir durch ein Guckloch erspähen wollen.

Traumräume – Lebensgroße Wandzeichnungen gestalten
In diesem Workshop wollen wir unseren Traumraum entwickeln, indem wir gemeinsam Bilder von Innenräumen zeichnerisch auf lebensgroßen Wandbildern festhalten. Dabei werden Fotografien von verschiedenen Räumen auf Wände projiziert, abgezeichnet und neu zusammengefügt. Ein Fantasieraum legt sich so wortwörtlich über den Alten. Indem wir mit Größenverhältnissen und Licht spielen, entstehen skurrile Wandbilder mit verzerrten Gegenständen oder überdimensionalen Gebäuden, in denen mysteriöse Gestalten und vielleicht sogar ihr selbst auftreten können.

Experimentierwerkstatt – Optik
Wie kann ich um die Ecke sehen? Wie entstehen Farben wo vorher keine waren? Wie kann ein Würfel plötzlich schweben?
In diesem Workshop wollen uns mit Fragen rund um das Thema Wahrnehmung beschäftigen. Mit unterschiedlichen praktischen Experimenten erforschen wir, wie unser Sehsinn funktioniert und wie leicht man das eigene Auge täuschen kann. Wir werden Gegenstände aus unserem Alltag auf ungewohnte Art zum Einsatz bringen und uns von ihren erstaunlichen Eigenschaften überraschen lassen.

KreArtiv - Workshop
in Kooperation mit dem
Fachdienst für Kinder und Jugend Langenhagen
Anmeldung erforderlich:
Haus der Jugend, Langenforther Platz 1
Tel: 0511 725 35 590

Experimentieren in der FOTO WERKSTATT
Donnerstag,7.,14.,21. & 28. November 2013
jeweils 16 Uhr bis 17:30 Uhr
Leitug: Vera Frese

Schon mal unter einer Zimmerdecke geschwebt? Wir wollen scheinbar Unmögliches möglich machen. In diesem Workshop steigen wir in Fotos hinein. Wie das geht? Mit einem Projektor werfen wir Fotos von Räumen lebensgroß in Ecken oder Wände. Und bauen Pappwände aus vergrößerten Raumfotografien. So erschaffen wir uns begehbare Kulissen für unsere Fotoexperimente. Was passiert, wenn wir selbst in das Bild hineingehen oder echte Möbel ins Bild stellen? Zusammen schauen wir uns die Ausstellung der Künstlerin Alexandra Leykauf im Kunstverein Langenhagen an. Eure Fotos könnt Ihr mit nach Hause nehmen.

Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover:
Institut für Gestaltungspraxis und Kunstwissenschaft
Gutzmann-Schule Langenhagen
Goethe Grundschule Hannover
Leitung: Gertrud Schrader, Leibniz Universität und
Ursula Schöndeling mit dem Team Kunstvermittlung

Studierende der Leibniz Universität (angehende LehrerInnen und VermittlerInnen) entwickeln nach einem Workshop mit Alexandra Leykauf Vermittlungsangebote für den Unterricht, die sie selbständig mit Schulklassen in der Ausstellung durchführen.

Sonntags im Kv

Unsere offenen, dialogischen Führungen bieten Ihnen die Gelegenheit, im Gespräch mehr über verschiedene Aspekte der Ausstellung zu erfahren

Sonntag, 13.10.2013, 15:30 Uhr
Bildraum / Realraum mit Doris Pietsch

Sonntag, 27.10.2013, 15:30 Uhr
Der unsichere Moment mit Doris Pietsch

Sonntag, 03.11.2013, 15:30 Uhr
Der Einblick in den Ausblick mit Inger Mohrmann

Sonntag, 10.11.2013, 15:30 Uhr
Von Distanz und Unerreichbarkeit mit Inger Mohrmann

Sonntag, 17.11.2013, 15:30 Uhr
...was dahinter liegt.. mit Doris Pietsch

Sonntag,24.11.2013, 15:30 Uhr
Fluchtpunkt, Standpunkt, Orientierungmit Doris Pietsch

 

workshops 2013_3
Workshops zur Ausstellung
Der feine Unterschied
22.07. - 22.09.2013

Ferienworkshops
in Kooperation mit dem
Fachdienst für Kinder und Jugend Langenhagen
Anmeldung erforderlich:
Haus der Jugend, Langenforther Platz 1
Tel: 0511 725 35 590

Tattoo Werkstatt - Tätowierte Doppelgänger
Montag, 15.07. bis Freitag 19.07.2013
jeweils 10 Uhr bis 14 Uhr

Dass man ein Tattoo nicht auf der Haut tragen muss, sondern eine Wand oder eine Säule tätowieren kann, werden wir von der Künstlerin Franziska Nast erfahren. Sie zeigt uns, was sie schon alles tätowiert hat. Und dann werden wir selbst zu Tattoo-KünstlerInnen.
Wir entwerfen Tattoos für uns selbst und für Orte drinnen und draußen. Dazu nutzen wir zunächst Körperabdrücke auf Papier, Plane und Gips. An unseren Doppelgängern können wir dann gefahrlos ausprobieren, was uns gefällt. So wie sich ein Tattoo an die Formen des Körpers anpasst, wollen wir dann herausfinden wie unsere Tattoo-Entwürfe um Säulen, in einer Ecke oder auf Treppenstufen wirken.
Mitbringen: Verpflegung, wetterfeste Kleidung

Der wandelnde Raum: Bau – Werkstatt für junge ArchitektInnen
Montag, 22.07. bis Freitag 26.07.2013
Beginn: jeweils 10 Uhr Ende: jeweils 14 Uhr

Bunte Höhlen, geheimnisvolle Labyrinthe und provisorische Unterkünfte: Wir spannen Seile, werfen Netze aus, verarbeiten Stoffe und Planen, verknüpfen Tücher und bauen uns Wände aus Karton und Holzleisten. In diesem Workshop wollen wir gemeinsam verrückte Bauten errichten!
Dabei nutzen wir so viel Material wie wir tragen können, denn wir wollen auf Wanderschaft gehen und unsere Bauten jeden Tag an einem anderen ungewöhnlichen Ort aufstellen: drinnen und draußen – in Treppenhaus und Flur, im Park, zwischen Straßenlaternen und Verkehrsschildern, in Arkadengängen und auf vergessenen Plätzen.
So entstehen unsere ganz eigenen Bauwerke, in denen wir uns die Zeit vertreiben und die wir mit der Kamera erforschen wollen.
Wie fühlen wir uns in unseren Bauten?
Was machen wir im Raum und was macht der Raum mit uns?
Werden unsere Bauten die Orte verändern und verändern vielleicht sogar die Orte unsere Bauten?
Unsere wandelnden Räume und unsere Erlebnisse wollen wir zum Abschluss in einem Reisebericht zusammenstellen.
Mitbringen: Verpflegung, wetterfeste Kleidung

Kostenlose Wokshops
ab 1,5 Stunden Länge bishin mehrwöchigen Projekten
ganz nach Ihren Terminvorstellunge buchbar

Workshop 1

Proteststurm
Kennt ihr das, wenn man anderen mitteilen will was einem auf dem Herzen liegt oder was man so richtig doof findet?
Viele Künstlerinnen haben diese Erfahrung selber gemacht – und mit Aktionen öffentlich ihre Interessen bekundet und ihrem Ärger Luft gemacht. Wir wollen es ihnen gleich tun und uns zu Kollektiven zusammenschließen. Gemeinsam werden wir aktiv und überlegen wie wir für die Dinge, die uns wichtig sind und die wir verändern wollen, wirkungsvoll eintreten können.

Workshop 2

Pimp up your Hero - Crossdressing für Comichelden
Stell Dir vor: Es ist Nacht in Gotham City. Ein großer Scheinwerfer wirft das Symbol einer Fledermaus an die Wolken. Hoch oben auf einem Dach steht ein einsamer Wächter: Batmans Umhang flattert im Wind. Heute trägt er passend zu seinem Gummianzug schwarze Pumps und tiefroten Nagellack.
In diesem Workshop spielen wir mit Klischees vom männlichen und weiblichen Superhelden und lassen dazu bekannte Comicfiguren in verblüffende Kostüme schlüpfen. Mit Farbe und verschiedenen Materialien verpasst ihr ihnen neue Kleider – ganz nach Eurem Geschmack.

Workshop 3

Portraits
Wie sehe ich mich? Welches Bild möchte ich bei anderen hinterlassen? Wie kann ich das, was ich denke und fühle, was ich mag und was ich nicht leiden kann in Bildern fassen? Wie sehen mich andere? Und wie sehe ich andere Personen?
In diesem Workshop wollen wir uns von Simone Gilges Frauenportraits inspirieren lassen und zunächst fragen, wie die Künstlerin verschiedene Frauen ins Bild setzt und welchen Eindruck die Unbekannten auf uns machen. Anschließend werden wir uns gegenseitig in Szene setzten und fotografische (Selbst) Portraits anfertigen.

Workshop 4

Kontaktzonen
Was passiert zwischen Dir und mir? Zwischen uns und den Dingen, die uns umgeben?
In diesem Workshop wollen wir Zwischenräume erkunden, die entstehen wenn wir uns auf Menschen und Dinge zu bewegen. Im täglichen Umgang nehmen wir Nähe und Distanz ganz unwillkürlich wahr. Mit kleinen Übungen wollen wir dies ganz bewusst untersuchen und Kontaktzonen, Berührungspunkte und Zwischenräume plastisch darstellen. Aus Modelliermasse, Draht, Schaumstoff und bunten Fäden entstehen kleine Skulpturen und Installationen, die Lücken füllen und neue Verbindungen von Körper und Raum herstellen.

 

Workshop-2013-2

 

Workshops zur Ausstellung Erica Baum

Erica Baum ist Fotografin und durchforstet alte Bücher, Zeitschriften und Schlagwortkataloge und fördert „gefundene Collage” zu Tage. Sie spielt mit Bild, Wort und Schrift, deutet Geschichten an und fragt nach dem Sinn und Unsinn von Ordnungen.
Mit 5 Workshops werden wir das Potential von Fundstücken in neuen und alten Medien nutzen. Wir beschäftigen uns mit Texten und Bildern, aber auch mit alltäglichen Objekten, wir erfinden neue Kategorien und fragen nach dem Schatz der Assoziationen, die Worte und Bilder auslösen.

Workshop 1
World Wide Web in Box - Das Internet zum Anfassen

Workshop 2
Wenn ein Buch zur Bühne wird - Taschenbücher werden zur Bühne für kleine Geschichten

Workshop 3
Alles in Ordnung? - Fundstücke eines Spaziergangs finden eine (neue) Ordnung

Workshop 4
Bücherwerkstatt - Experimente mit Texten - der gelenkte Zufall schreibt Gedichte

Workshop 5
Wort/Bildwelten - Begriffe werden Bilder und umgekehrt - wir sammeln Assoziationen in einer Box

Mehr Informationen im Folgenden.

 

Workshop 1
World Wide Web in a box – Internet zum Anfassen

Das Internet ist eng mit unserem Alltagsleben verbunden: wir nutzen es um Nachrichten zu lesen, mit Freunden zu kommunizieren und schlagen alles Mögliche wie in einem großen Lexikon nach. Doch lässt sich das Internet auch wie ein Lexikon ordnen und greifbar machen?
Erica Baum macht Bilder von Zettelkästen, wie sie früher in jeder Bibliothek zu finden waren. Die Zettelkästen verzeichneten alle Bücher und funktionierten wie ein riesiges Lexikon. Ihre Fotos geben Einblicke in diese alten alphabetischen Ordnungen und zeigen uns überraschende Nachbarschaften der Suchbegriffe.
In diesem Workshop wollen wir ihre Idee aufnehmen und uns dem digitalen Medium Internet auf eine Weise nähern, die es uns ermöglicht die virtuellen Inhalte ganz handgreiflich in eine Ordnung zu bringen.

 

Workshop 2
Wenn ein Buch zur Bühne wird

Ein scheinbar flüchtig aufgeschlagenes Buch gibt häufig eine kleine Szenerie preis. Dass diese Einblicke ganz eigene Geschichten erzählen können wollen wir in diesem Workshop beweisen. Dazu bietet uns eine Sammlung von alten Büchern Gelegenheit. Mit einfachen Mitteln wollen wir die gebrauchten Bücher in Szene setzen.
Wir werden dabei zu Regisseurinnen und Regisseuren, die Schauspieler/innen aussuchen und neue Situationen inszenieren. Welche Geschichten entstehen dabei? Welche Stimmung können wir schaffen? Mal sehen, was wir den Büchern gemeinsam entlocken.

 

Workshop 3
Alles in Ordnung? – Unsere Kollektion von Fundstücken

Überall herrscht eine bestimmte Ordnung: In einem wissenschaftlichen Archiv, in einer Kunstausstellung, im Supermarktregal und manchmal sogar im eigenen Zimmer… Ausgehend von den Fotografien Erica Baums fragen wir uns: Wie ordnen wir Gegenstände ein? Und gibt es Dinge, die wir nicht kategorisieren und benennen können?
Gemeinsam wollen wir eine eigene kleine Sammlung von Alltagsdingen – und eindrücken zusammenstellen und sie dokumentieren. Dafür unternehmen wir einen Forschungsspaziergang im Umkreis des Kunstvereins Langenhagen. Auf dieser Tour suchen wir besondere Gegenstände, die wir einsammeln und kreativ festhalten, gemeinsam benennen und kategorisieren wollen. So entstehen eigene Kollektionen von Dingen, welche wir sonst übersehen oder in eine ganz andere Ordnung gebracht hätten.

 

Workshop 4
Bücherwerkstatt- Experimente mit Texten

In Dog Ears lässt Erica Baum uns kleine Gedichte entdecken, die wie zufällig entstanden wirken. Sie wurden aus alten Texten neu zusammengesetzt, als die Künstlerin Eselsohren in Bücher geknickt hat. Wie lassen sich weitere neue Text-Konstruktionen in gewöhnlichen Büchern finden? In diesem Workshop wollen wir mit Texten experimentieren! Unser Material: alte Taschenbücher. Oft landen sie im Papiermüll, Titel für die sich niemand mehr interessiert. Aber was steckt in ihnen an verborgenen Inhalten? Mit verschiedenen Falt- und Schneidetechniken wollen wir in diesem Workshop Zufallsgedichte zutage fördern.

 

Workshop 5
Wortwelten – Das verrückte Innenleben einer Karteikartenbox

Was verbirgt sich hinter geschriebenen Worten, welche Bilder sehen wir wenn wir sie lesen? Was verbirgt sich hinter den Bildern? Welche Worte fallen uns ein wenn wir ein Bild sehen?
In diesem Workshop wollen wir versuchen unseren Assoziationen Raum zu geben. Zusammen lassen wir einen kleinen Zettelkasten entstehen, auf dessen Karten wir unsere Ideen bebildern und in Worte fassen. Eine kleine Karteikartenbox, die trotzdem groß genug ist all unsere verrückten, lauten, individuellen und spannenden Gedankenspiele aufzunehmen.

 

Sonntags im Kv

Sonntag, 14.04.2013, 15:30 Uhr
Storytelling mit Inger Mohrmann

Sonntag, 21.04.2013, 15:30 Uhr
Der Blick aus dem Buch mit Vera Frese

Sonntag, 28.04.2013, 15:30 Uhr
Von Schriftbildern und Eselsohren mit Doris Pietsch

Sonntag, 05.05.2013, 15:30 Uhr
Handapparat mit Doris Pietsch

Sonntag, 12.05.2013, 15:30 Uhr
Wechselwirkungen mit Karla Franielczyk

Sonntag, 19.05.2013, 15:30 Uhr
Collages trouveés mit Doris Pietsch

Sonntag, 02.06.2013, 15:30 Uhr
Druckerzeugnisse als TextObjekte mit Doris Pietsch

Sonntag, 14.04.2013, 15:30 Uhr
Über Blickwinkel und Standpunkte mit Laura Heda

Sonntag, 09.06.2013, 15:30 Uhr
Wortlandschaften mit Inger Mohrmann

Workshop-2013-1.png
Geschichte und Gegenwart editieren
zur Ausstellung Maya Schweizer Edith Seeshow's notes

Workshop 1
POST IT! – Dein Kommentar zur Stadt

Stadtspaziergang in Langenhagen, auf den ersten Blick alles vertraut.
Aber: Wohin wandert der zweite Blick? Dem Spaß am Entdecken folgt der eigene Gedanke: Woran erinnert mich das? War das schon immer da? Wie finde ich das?
Gemeinsam wollen wir die vorgefunden Kleinode des Alltäglichen kommentieren, in dem wir unsere Ideen dazu auf neonfarbenen „Post-It“- Zetteln dokumentieren und vor Ort ankleben. Gefragt sind Einmischungen, Bemerkungen, Hinweise und Warnungen von poetisch bis humorvoll. Begleitet von der Kamera soll im Nachgang ein Fotobuch über temporäre Kunst in Langenhagen entstehen.

Workshop 2
Werkstatt für vermischte Nachrichten

Erzählt ein Zeitungsbild ohne den Text noch immer dieselbe Geschichte? Oder sind andere denkbar?
Maya Schweizer löst in ihren Filmen Bild und Text voneinander und schafft Platz für andere Wahrnehmungen. Wir probieren das mit Zeitungen aus. Im Fokus unserer Untersuchungen stehen Zeitungsbilder. Welche Geschichten könnten die Fotografien erzählen? Erkennen wir in ihnen vielleicht sogar etwas ganz anderes?
Zu ausgewählten Bildern schreiben wir neue kurze Artikel oder suchen andere Bilder zu bestehenden Texten und gestalten gemeinsam unsere eigene Zeitung.

Workshop 3
Storyboards – Bild-Drehbücher

In diesem Workshop wollen wir ein Storyboard, die bildhafte Darstellung eines Drehbuchs anlegen. Unser Ausgangsmaterial sind Fotografien, die wir zeichnerisch verändern, so dass sie durch das Einfügen von grafischen Elementen oder Ergänzungen noch dramatischer aussehen. Dabei wollen wir mit schwarz-weißen Abbildungen experimentieren. Indem wir unsere Bilder zu einem Storyboard oder Comic zusammensetzen, entwickeln wir kleine Geschichten an ausgewählten Orten.Wie haben sich die Orte und Situationen auf den Bildern verändert? Welche Stimmung strahlen sie aus? Welche Geschichte erzählen sie?

Workshop 4
Zeugen und Zeugnisse der Geschichte

Die Französin Maya Schweizer verbindet in ihrem Film “Passing down” die Erinnerungen an die Naziverfolgungen ihrer jüdischen Großmutter und Szenen aus ihrem eigenen Leben in Berlin. Auch wir wollen uns auf die Suche nach Zeugen der Geschichte machen, ihren Erzählungen lauschen, uns aber auch den Plätzen des Erinnerns in unserer Umgebung widmen und fragen inwieweit Kunst uns Geschichte in unserem Alltag vergegenwärtigt. Mit all den Eindrücken werden eigene, geschriebene, gemalte oder fotografierte Bilder entstehen, um ein einen Platz für die Vergangenheit in unserer eigenen Geschichte zu finden.

Workshop 5
Filmworkshop: Meldungen des Tages

In diesem Workshop machen wir einen kurzen Film. Mit der Kamera erforschen wir das Titelblatt einer Tageszeitung. Was gibt es auf dem Titelblatt zu entdecken? Worauf fokussiert sich unser Blick?
Im nächsten Schritt kommentieren wir unsere Filmbilder: Was fällt uns zu den Bildern und Meldungen ein? Wohin schweifen unsere Gedanken? Wir halten unsere Überlegungen in kurzen Texten fest und fügen sie in die Bilder ein. So werden die Tagesmeldungen zu unserem persönlichen Nachrichtenfilm.
Der Workshop bietet eine übersichtliche Einführung in die Grundlagen des Filmschnitts und vermittelt, wie wir mithilfe einfacher Montagen zu einem überraschenden Ergebnis kommen können.

 

Sonntags im Kv

Sonntag, 17.2.2013, 15:30 Uhr
SpurenSuchen mit Doris Pietsch

Sonntag, 24.2.2013, 15:30 Uhr
Geschichte – Alltagmit Karla Franielczyk

Sonntag, 03.3.2013, 15:30 Uhr
Das Besondere im Allgemeinen mit Doris Pietsch

Sonntag, 10.3.2013, 15:30 Uhr
Das Andere mit Karla Franielczyk

Sonntag, 17.3.2013, 15:30 Uhr
...dazwischen...aufscheinen... mit Doris Pietsch

Sonntag, 24.3.2013, 15:30 Uhr
alles, was passiert mit Vera Frese

Sonntag, 31.3.2013, 15:30 Uhr
Geschichte-Kontext-Wechselwirkung mit Doris Pietsch

 

 

Workshops-Haake

Workshops Erinnerungsmodelle _ Christian Haake
Einen Flyer mit den Workshops von November 2012 bis Januar 2013 finden Sie hier.

25. November 2012 bis 3. Februar 2013
Zur Ausstellung Echoes von Christian Haake

Christian Haake baut alltägliche Räume und Objekte. Die detailliert handgearbeiteten Modelle und Installationen sind jedoch keine exakten Kopien der Wirklichkeit, sondern aus seiner Erinnerung entstanden. »Fehler« sind gewollt und Anlass, unsere Wahrnehmung zu hinterfragen. In den Workshops setzen wir uns mit Haakes Arbeitsweise auseinander: Wir untersuchen die Wirkung von Größenverhältnissen in Modellen, loten den Einfluss von Erinnerung auf unsere Wahrnehmung aus und fragen, inwieweit sich Erinnerungen miteinander teilen lassen.


Workshop 1
Wahrnehmungsmodelle


Wenn wir alle an das Gleiche denken, denkt am Ende jeder an etwas anderes? Wir wollen herausbekommen, wie wir einen konkreten Ort wahrnehmen und ob und wie sich unsere Wahrnehmung voneinander unterscheidet. Aus der Erinnerung werden wir kleine Modelle eines uns allen bekannten Ortes aus Knete bauen und herausfinden, was die verschiedenen Modelle auszeichnet. Was ist bei allen Modellen gleich? Wie und warum unterscheiden sie sich voneinander? Welche Rolle spielen dabei unsere jeweiligen Vorlieben und Abneigungen? Beeinflussen sie unsere Wahrnehmungen?


Workshop 2
Meine Erinnerung wird deine Erinnerung
Sprache und Zeichnung als Erinnerungsmedien-


Kann ich etwas, das ich vor meinem inneren Auge sehe, jemand anderem wirklich mitteilen? Verlieren oder gewinnen meine Erinnerungen etwas, wenn ich anderen davon erzähle? In diesem Workshop wollen wir ausprobieren, wie sich Erinnerungen verändern, wenn man sie miteinander austauscht. Dazu werden wir einen Raum, an den wir uns erinnern, kurz beschreiben. Wir tauschen die entstandenen Texte in der Gruppe aus und halten unsere Eindrücke zeichnerisch fest. Erkennen wir unsere Erinnerung danach wieder? Welche Bilder entstehen bei anderen? Wie überlagern die Erinnerungen der ZeichnerInnen die der ErzählerInnen?


Workshop 3,
Begehbare Zeichnungen


Normalerweise gibt es unsere Erinnerungen nur in unseren Köpfen, doch in diesem Workshop wollen wir einen Raum aus unserer Erinnerung als Bühnenraum entstehen lassen. Dazu zeichnen wir in Gruppen oder alleine unsere Erinnerung an einen Ort und werfen unsere Skizze als Projektion mit einem Beamer oder Overheadprojektor auf eine Wand. Die vergrößerte Zeichnung wird zum Bühnenbild, in das wir eingreifen können. Mit realen oder gezeichneten Möbeln ergänzen wir die Projektion und experimentieren, wie es sich in unserer projizierten Erinnerung bewegen lässt.


Workshop 4
Bewegliche Collagen in 2 und 3 D

Christian Haake setzt sich in seinen Arbeiten auch mit Größenverhältnissen auseinander. Was auf den ersten Blick passend erscheint, verändert sich bei genauerer Betrachtung. Maßstäbe verschieben, Perspektiven verändern sich. Gemeinsam wollen wir Proportionen im Raum untersuchen und ihre Wirkung auf den Betrachter austesten. Hierfür werden wir dreidimensionale Collagen gestalten. Ein Styroporfeld dient uns als bespielbare Bühne. Schauplatz soll ein beliebiger Ort aus dem Alltag werden, wie er uns in Magazinen und Prospekten präsentiert wird. Die Akteure sind Abbildungen aus Zeitschriften, wie zum Beispiel Möbelstücke oder Pflanzen, die wir auf Stäbchen kleben. Nun können wir die Bilder auf unserem Styroporfeld verteilen und mit Perspektive und Größenverhältnissen spielen. Es entstehen immer neue Raumbilder.

 

Sonntags im Kv

Sonntag, 02.12.2012, 15:30 Uhr
Fluchtpunkt - Standpunkt mit Doris Pietsch

Sonntag, 09.12.2012, 15:30 Uhr
"...da war was..." mit Nick Meeter

Sonntag, 16.12.2012, 15:30 Uhr
"...ins Verhältnis setzen zu.. mit Doris Pietsch

Sonntag, 13.01.2013, 15:30 Uhr
Raumeindruck und Raumantwort mit Doris Pietsch

Sonntag, 20.01.2013, 15:30 Uhr
Künstlergespräch mit Christian Haake

Sonntag, 27.01.2013, 15:30 Uhr
Ein absolut vollständiger Raum mit Vera Frese

Sonntag, 03.02.2013, 15:30 Uhr
Wirklichkeitsspiele mit Karla Franielczyk

Die workshops werden ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Kulturregion Hannover

 

Workshops-Schatz
9. September bis 11. November 2012
Zur Ausstellung Langenhagen Extra von Silke Schatz

Silke Schatz erforscht ein geschichtsträchtiges Areal in Langenhagen: im heutigen Stadtpark befand sich einmal eine geschlossene Klinik für alte, behinderte, psychisch und physisch kranke Menschen.
Doch scheint die Geschichte des mittlerweile öffentlichen Ortes fast verschwunden, denn für nachfolgende Generationen sind die Spuren kaum noch zu entschlüsseln. Silke Schatz gibt uns Anhaltspunkte, diesen Ort heute einmal ganz anders in den Blick zu nehmen.
Mit den Workshops werden wir lokale Geschichte erforschen und gleichzeitig die Grenzen eindeutiger, historischer Rekonstruktion befragen.


Workshop 1
Hingeschaut – Spurensuche im Eichenpark


Den Eichenpark erforschen, in ihrer Arbeit hat Silke Schatz genau das gemacht. Gemeinsam wollen wir selbst auf die Suche gehen und Spuren der Vergangenheit des Eichenparks finden. Gibt es noch Spuren? Und wenn ja, was können sie uns noch vermitteln? Fotografisch, zeichnerisch und sammelnd wollen wir diesen Ort erforschen und versuchen der Geschichte des Parks auf die Spur zu kommen. Mit unseren Funden wollen wir gemeinsam eine Präsentation erstellen und unsere Einblicke in die Vergangenheit sammeln. Dabei wir stellen uns die Frage, inwiefern es unsere entdeckten Spuren ermöglichen das Geschehen im Eichenpark zu rekonstruieren.


Workshop 2
Raum Fläche Farbe Geschichte 1 -
Zerlegen, trennen, zusammenfinden


Silke Schatz hat ihre Eindrücke aus dem Eichenpark in Bildern in Schablonen/Spraytechnik festgehalten. Dabei thematisiert sie Orte, die sowohl Gegenwart als auch Vergangenheit widerspiegeln. Welche Räume eröffnen diese Bilder? Wie sind sie zusammengesetzt?
Mit Fotografien aus dem Park wollen wir die verschiedenen Formen aus denen ein Bild entsteht selbst nachvollziehen: Wir unterteilen die Fotos in Flächen, schneiden Schablonen aus farbigen Karton, um sie aus einfachen, aber wirkungsvollen Farbflächen neu zusammenzusetzen. Wie entsteht ein Raum aus Farbflächen? Wie wirken diese Farbräume auf uns? Was zeigen die neuen Bilder? Wo trifft Vergangenheit auf Gegenwart?


Workshop 2, Fortsetzung
Raum Fläche Farbe Geschichte 2 – Sprayen auf 2 x 3 Meter


Im zweiten Teil des Workshops wollen wir dann ein 2 x 3 Meter großes Bild in Schablonentechnik sprayen. Dieses Bild werden wir auf einer Plakatwand im Eichenpark aufstellen, so entsteht eine neue Raum(kulisse). Welche Eindrücke wollen wir mit unserem Bild vermitteln? Welchen Raum wollen wir den ParkbesucherInnen zeigen? Welchen Aufstellungsort wollen wir dazu wählen?


Workshop 3
Jetzt, Damals und Dazwischen

Was wissen wir über das Leben in der abgeschlossenen Klinik? Wie können wir zu einer eigenen Beschreibung kommen? In diesem Workshop brauchen wir dazu weder Papier, Stifte, Kameras o.äh., sondern nur unsere Gruppe. Zunächst wollen wir überlegen, welches Bild wir uns von der Nervenklinik in Langenhagen und den Menschen machen, die dort lebten und arbeiteten. Danach werden wir gemeinsam für unterschiedliche Gruppen jeweils Plätze im Raum auswählen und sie mit anderen in Beziehung zu setzen. Was können wir erkennen? Welche Muster entstehen?

 

Workshops AN EIgnungen
8. Juli bis 26. August 2012
Zur Ausstellung An_Eignungen

Ferienworkshop 1,
frei buchbar für Gruppen ab 5 Kinder, flexible Zeiteinteilung
und beim Haus der Jugend Zeitraum: Montag, 30.Juli bis Freitag, 3. August, 10 – 13 Uhr
Eine Sommerreise zu spannenden Kunstwerken gleich um die Ecke
für junge Menschen, die gerne experimentieren und gestalten


Ein Wal singt im Eichenpark? Ein Garten im Gefängnis? Ein Spiegelschrank in der Kirche? Ein Brunnen im Schaufenster? Ein Fernrohr zwischen Bäumen? Blumen, die im Rinnstein wachsen?

Der Kunstverein Langenhagen zeigt in seiner Sommerausstellung "An_Eignungen" viele Kunstwerke an verschiedenen Orten in Langenhagen. Mit dem Fahrrad erkunden wir Langenhagen und entdecken die Kunstwerke im Park, in der Kapelle, im Seniorenheim, im Schaufenster, im Kunstverein...
Die Kunstwerke machen Lust, unsere gewohnten Blicke auf den Kopf zu stellen und unterschiedliche Perspektiven neu auszuprobieren. Dicke, dünne, kurze und lange Papprollen, sowie Spiegel dienen uns als Fern- und Nahsichthilfen. Wir begegnen unseren ganz eigenen Eindrücken mit verschiedenen Materialien, die wir auf freie und einfache Weise formen, gestalten oder einfach sprechen lassen. Wir machen Bilder und nehmen Töne auf. Hörstücke, Bilder und kurze Filme entstehen und so gestalten wir unsere Sicht auf unsere Stadt ganz neu.
Die Künstlerin Kerstin Vorwerk begleitet uns mit einem Koffer voller spannender Materialien und Aufnahmegeräte. Wir arbeiten draußen und bei schlechten Wetter in den Kunsträumen oder der Kreativwerkstatt.

Alter: ab 10 Jahre
Teilnehmer: 5 - 10

Anmeldung & Informationen bei Kerstin Vorwerk 0511-21908120, während der Öffnungszeiten im Kunstverein 0511 778929 oder jederzeit per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

 

Ferienworkshop 2 (20.- 24.08.2012, 10 - 14 Uhr)

Reiterferien für junge Künstler/innen
Ein Workshop mit Pferden,
von Künstlerinnen und Reitlehrerinnen

für junge Menschen mit und ohne Erfahrung mit Pferden

Cowboys und -girls, Indianerinnen und Indianer in der Prärie, Jockeys auf der Rennbahn, Königinnen und Feldmarschälle hoch zu Ross, der Sattelclub beim Ausritt durch die Felder,....

Viele unserer Helden aus Büchern, Film und Fernsehen wären undenkbar ohne ihren wichtigsten Freund: das Pferd. Es ist wahlweise schön, stark, edel oder auch sanftmütig und klug. Und das gilt natürlich auch für das Bild, das wir uns von ihm und unseren Helden machen - oder?
In diesem Workshop werden wir mit den Künstlerinnen Inka Nowoitnick und Kerstin Vorwerk - Reiter-Bilder erforschen,
- auf dem Reiterhof eigene Erfahrungen mit Pferden sammeln
- unsere ganz eigenen Bilder vom Pferd und uns machen.
Zum 5 tägigen Workshop gehören 2 ganztägige Besuche auf dem Reiterhof des Reit- und Fahrvereins Engelbostel.

Alter: ab 10 Jahre
Teilnehmer: 10
Kosten: 10 €

Zeitraum: Montag, 20. bis Freitag, 24. August, 10 – 13 Uhr
mitbringen: reitgerechte und wetterfeste Kleidung, Verpflegung

Anmeldung ab 25.6.2012 im Haus der Jugend, Langenforther Platz
Informationen während der Öffnungszeiten im Kunstverein 0511-778929 oder jederzeit per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Der workshop wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Kulturregion und Pferdestärken Stadt Langenhagen.

 

Sonntags & Donnerstags

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenen Arbeiten. Beginn jeweils sonntags 15.30 Uhr und donnerstags 18 Uhr

Donnerstag, 12.07.2012, 18 Uhr
AN_Eignungen in der Europa-Markthalle mit Steffi Prange

Sonntag, 15.07..2012, 12 - 17 Uhr
AN_Eignungen in der Kapelle im Eichenpark mit Kerstin Vorwerk & Ursula Schöndeling

Donnerstag, 19.07.2012, 18 Uhr
AN_Eignungen in der Europa-Markthalle mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 22.07.2012, 15:30 Uhr
AN_Eignungen im Kunstverein mit Kerstin Vorwerk

Donnerstag, 26.07.2012, 18 Uhr
AN_Eignungen in der Europa-Markthalle mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 22.07.2012, 15:30 Uhr
AN_Eignungen im Kunstverein mit Kerstin Vorwerk

Donnerstag, 02.08.2012, 18 Uhr
Performace mit Rolf Bier

Sonntag, 05.08.2012, 15:30 Uhr
AN_Eignungen im Kunstverein mit Doris Pietsch

Donnerstag, 09.08.2012, 18 Uhr
Performace mit Claus Richter

Sonntag, 12.08.2012, 15:30 Uhr
AN_Eignungen im Kunstverein mit Doris Pietsch

Donnerstag, 16.08.2012, 18 Uhr
AN_Eignungen an der Kapelle im Eichenpark mit Doris Pietsch

Sonntag, 19.08.2012, 15:30 Uhr
AN_Eignungen an der Kapelle im Eichenpar mit Doris Pietsch

Donnerstag, 23.08.2012, 18 Uhr
Performace mit Judith Raum im Stadtarchiv

Sonntag, 26.08.2012, 15:30 Uhr
AN_Eignungen im Kunstverein mit Doris Pietsch

 

 

Workshops Wohn Raum
22. April bis 8. Juni 2012
Zur Ausstellung Ausstellung Jean-Pascal Flavien

Experimente mit den eigenen 4 Wänden“
Workshop für Gruppen und Schulkassen

Jean-Pascal Flaviens Künstlerhäuser sind Anstoß, über unseren eigenen Wohnraum nachzudenken. Nachdem wir gemeinsam die Ausstellung erkundet haben machen wir die Grundrisse unserer Zimmer zum Ausgangspunkt von Veränderungen: Wir zeichnen den Grundriss und verändern seine Größe. Was passt noch in den neuen Raum? Was ist uns am wichtigsten? Gibt es Dinge auf die wir verzichten können? Wir erfinden außergewöhnliche Raumszenarien und spielen ungewöhnliche Raumvorstellungen durch. Wir erstellen einfache Linienzeichnungen, die unterschiedliche Zusammenstellungen des ausgewählten Inventars zeigen und entwerfen eine eigene Raum-Zeichen-Sprache.
freie Terminwahl, Informationen und Anmeldung bei Kerstin Vorwerk 0511-21908120, während der Öffnungszeiten im Kunstverein 0511 778929 oder jederzeit per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

„Wohn Räume - Spiel Räume“
Vertiefender Workshop für Gruppen und Schulkassen

Im zweiten Teil des Workshops übertragen wir unsere Raum-Zeichen-Sprache vom Blatt Papier in den erfahrbaren Raum. Wir gestalten einen Raum mit Absperrband und Fäden, platzieren unser Mobiliar und probieren diesen Raum aus. Im Rollenspiel experimentieren wir mit gewohnten und ungewohnten Handlungen. Der improvisierte Innenraumraum wird veränderbarer Rahmen und Spielfeld für Abläufe, Anordnungen und spontane Reaktionen.
freie Terminwahl, Informationen und Anmeldung bei Kerstin Vorwerk 0511-21908120, während der Öffnungszeiten im Kunstverein 0511 778929 oder jederzeit per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Samstag, 12.05., 15 – 17 Uhr
„Raumsprache“ Workshop mit Kerstin Vorwerk

Wohnen beschreibt einen existentiellen Bezug des Menschen zum Raum. Wie leer ist ein gefüllter Raum? Oder wie voll mit Spielregeln und Bedeutungen, die wir aus Gewohnheit nicht antasten? Wir loten Eigenschaften von Raum aus und fokussieren automatische Abläufe uns vertrauter Handlungen in Räumen. Im szenischen Spiel kosten wir ihre Qualitäten aus. Wir untersuchen Möglichkeiten kleinerer und größerer Verschiebungen in ausgewählten Wohnraumsituationen. Eine Spieleinladung zu einer anderen Art von Raumerfahrung mit Papier, Bindfaden Tischen und Stühlen.
Bitte anmelden bis 08.05. bei Kerstin Vorwerk 0511-21908120, während der Öffnungszeiten im Kunstverein 0511 778929 oder jederzeit per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

 

Sonntags im Kunstverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenen Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 29.4.2012, 15:30 Uhr
„Körper/Raum: Modulationen“ mit Doris Pietsch

Sonntag, 06.05.2012, 15:30 Uhr
"Umraum – Standpunkt – Syntax" mit Doris Pietsch

Sonntag, 13.05.2012, 15:30 Uhr
"Grenz(ver)Handlungen" mit Doris Pietsch

Sonntag, 20.05.2012, 15:30 Uhr
„Raumsprache“ – Erfahrungen und Gedanken mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 27.05.2012, 15:30 Uhr
"Raumsituation als Ideenlabor“ mit Doris Pietsch

Sonntag, 03.06.2012, 15:30 Uhr
"Vokabular Lebensraum“ – eine Raumuntersuchung mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 10.06.2012, 15:30 Uhr
"Versorgungsschachtel oder Spielraum?“ mit Kerstin Vorwerk

 

 

Workshops Geschichte

 

März / April 2012
Zur Ausstellung "L`Inspecteur des Cultures" von Judith Raum

Blickwinkel entscheiden- Geschichte entsteht 1
Workshop 1 für Schüler und Gruppen aller Altersstufen

Was erzählt uns ein Gegenstand? Gibt er Hinweise über die Bedeutung, die er für die Menschen hatte oder weist er Spuren auf, die über Herstellungsverfahren und Zweck sprechen? Was kann uns ein altes Foto alles erzählen? Wir recherchieren und gehen unseren Ahnungen nach.
In der Ausstellung erfahren wir etwas über den Bau der Bagdad Bahn, Judith Raum zeigt Fotos und Gegenstände, sammelt Akten und Notizen, sie lässt andere die Geschichte erzählen und stellt selbst Spuren her.
Dann sind wir dran: Mit forschendem Spürsinn untersuchen wir jetzt selbst alltägliche Gegenstände. Welche Geschichte können wir über sie schreiben und erzählen? Wir nehmen verschiedene Rollen an, legen mögliche Spuren und erzeugen unsere Version einer Geschichte zwischen Erfahrung, Fakt und Fantasie.
Freie Terminwahl, Anmeldung bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Blickwinkel entscheiden- Geschichte entsteht 2
Vertiefender Workshop für Schüler und Gruppen aller Altersstufen

In diesem Workshop arbeiten wir an der Geschichte, die ihr zu einem Gegenstand entwickelt habt weiter. Wie erzähle ich die Geschichte anderen? Wir lassen uns von Judith Raums Arbeitsweise inspirieren und probieren verschiedene Darstellungs- und Präsentationsformen aus. Wir legen Spuren aus, die andere lesen können.
Freie Terminwahl, Anmeldung bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Bedingungslose Übereinkunft oder bedingte Übernahme?
Workshop mit Kerstin Vorwerk

Objekte der visuellen Kultur und Kunst aus anderen Kulturkreisen sind in unserem Lebensraum präsent. Als Teile globalisierter Lebensstile oder als Bilder in einem globalisierten Informationskosmos. Einige übernehmen wir als exotische Dekoration, andere sind schon nicht mehr als fremd zu erkennen, so geläufig sind sie geworden.
In diesem Workshop interessiert uns der Prozess der „Übernahme“ und Umformung von Dingen, Worten, Erlebnissen. Ihre Herkunft aus anderen Kulturkreisen und Ankunft in neuen Zusammenhängen. Wir gehen auf die Suche nach bereits eingeschmolzenen Anverwandlungen oder noch deutlich Unterscheidbarem. Bitte aktuelle Tageszeitung mitbringen.
Freie Terminwahl, Anmeldung bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Auf die Spur kommen- Malerei für alle Altersgruppen
Workshop mit Kerstin Vorwerk

Wie zufällig ist das Erscheinen von Spuren auf einem Bild, das alltägliche Lebensbedingungen, ahnungsvolle Stimmungen oder sinngerichtete Zeichen aus der Vergangenheit erzeugt? Wie kann ich es mit Pinsel und Farbe herstellen?
Wir nähern uns in diesem Workshop den Geheimnissen malerischer Spuren auf grundierter Leinwand. Dynamisch geführte Pinselbewegungen stehen im Wechsel zu ruhiger Handführung: Farbschichten entstehen, werden abtragen, übermalt, weggewischt und neu geschichtet.
Freie Terminwahl, Anmeldung bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Sonntags im Kunsverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenen Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 18.3.2012, 15:30 Uhr
"Zwischen Denkvorgängen und Webfehlern" mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 25.3.2012, 15:30 Uhr
"Strategien der Improvisation im Fokus künstlerischer Forschung" mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 01.04.2012, 15:30 Uhr
"Gewebe - durchdringen und entziehen" mit Doris Pietsch

Sonntag, 08.04.2012, 15:30 Uhr
"Erzählung und Behauptung" mit Doris Pietsch

 

Projekt Kunstvermittlung

 

Team Kunstvermittlung 2011
Kerstin Vorwerk, Anna-Maria Muhi, Ursula Schöndeling, Maren Meier, Doris Pietsch
wir stehen Ihnen bei allen Fragen gerne zur Verfügung
tel: 0511 778929
mail@kunstverein-langenhagen.de

 

Dezember 2011 / Februar 2012
Zur Ausstellung Ingo Mittelsatsedt "Chromas"
Künstlerworkshop-Mittel.png

Samstag, 20.01.2012 von 15:00 – 17:00 Uhr

Foto-Modelle, Bühnenbilder
- ein Künstlerworkshop mit Ingo Mittelstaedt

An diesem Nachmittag experimentieren wir zusammen mit Ingo Mittelstaedt mit Licht, Farbe und Raum in der Fotografie. Bei einem Ausstellungsbesuch erklärt Ingo Mittelsteadt seine Arbeitsweise. Danach werden wir gemeinsam erste Ideen für eigene inszenierte Fotografien austauschen, um schließlich aus den Fundstücken und farbigen Pappen Modelle zu bauen, die wir beleuchten und fotografieren. Bitte soweit vorhanden Digitalkameras / Fotohandys mitbringen. Anmeldung bis 15,01. 2012 bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120.

Achtung: Anmeldung bitte bis Montag, 15.01. bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Workshop Fotografie
Freie Terminwahl: Workshops Fotografie

Alltägliches in ein anderes Licht zu tauchen und Dinge einmal ganz neu zu sehen. Dazu bietet die Fotografie viele ungeahnte Möglichkeiten. Bei unseren workshops geht es nicht um die Dokumentation von Realität, sondern um die Inszenierung von einfachen Gegenständen. Ihnen gewinnen wir einen neuen Zauber ab. Mit einfachen Mitteln wie Licht , farbigen Pappen und einfachen (Handy) Kameras lassen sich tolle Bilder gestalten. Für alle Alterstufen.

Was passiert mit den Dingen, die für uns wichtig sind, die uns eine Geschichte erzählen, einen kostbaren Augenblick ausdrücken? Wann gewinnt ein gewöhnlicher Gegenstand so viel Bedeutung, dass wir auf ihn reagieren möchten? Wir kennen viele Antworten. Etwas zu verstecken ist genau so aufregend wie etwas zu enttarnen.

Eigenlicht und Fremdlicht

Bringt ein Objekt selbst Glanz und Lichtreflexe mit oder leiht es sich Licht aus seiner jeweiligen Umgebung aus? Wir untersuchen Eigenschaften von Licht, experimentieren mit Möglichkeiten von Reflektion und Absorption und inszenieren eigene Kompositionen und Ordnungen aus einfachen, alltäglichen Materialien oder gesammelten Gegenständen. Wir bauen uns kleiner Tischmodelle und halten sie fotografisch fest. Freie Terminwahl, Anmeldung bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Neu! Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover
Institut für Gestaltungspraxis und Kunstwissenschaft
StudentInnen bieten workshops an

StudentInnen der Uni Hannover entwickeln im Rahmen ihres Studiums am Institut für Gestaltungspraxis und Kunstwissenschaft bei Univ. Doz. Gertrud Schrader und Univ. Doz. Dennis Imroda in Zusammenarbeit mit Ingo Mittelstaedt und dem Team Kunstvermittlung workshops - nicht nur für Schulgruppen.

Sonntags im Kunsverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenen Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 11.12.2011, 15:30 Uhr
"In das Bild und auf das Bild schauen" mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 18.12.2011, 15:30 Uhr
"Zauber des kontrollierten Raumes" mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 08.01.2012, 15:30 Uhr
"Der gebaute Moment" mit Doris Pietsch

Sonntag, 15.01.2012, 15:30 Uhr
"Licht-Winkel-Blick" mit Doris Pietsch

Sonntag, 29.01.2012, 15:30 Uhr
"Kulisse und Ausschnitt" mit Doris Pietsch

Sonntag, 05.02.2012, 15:30 Uhr
"Kunst und Kuchen mit Eva Schatta" mit Doris Pietsch

 

 

Oktober / November 2011
Zur Ausstellung "pour vous, Les trois saisons"
Workshop Malerei

Experimente mit Farben und anderen Materialien auf Leinwand - mit eigenen Händen gestalten. Die Malerin Kerstin Vorwerk bietet eine Einführung in verschiedene Techniken der Malerei an. Vom Spannen des Keilrahmens bis zur Arbeit mit Farbverläufen und Mischtechniken können nach Absprache Workshops unterschiedlicher Dauer vereinbart werden. Für alle Altersgruppen.

Was passiert mit den Dingen, die für uns wichtig sind, die uns eine Geschichte erzählen, einen kostbaren Augenblick ausdrücken? Wann gewinnt ein gewöhnlicher Gegenstand so viel Bedeutung, dass wir auf ihn reagieren möchten? Wir kennen viele Antworten. Etwas zu verstecken ist genau so aufregend wie etwas zu enttarnen.

Fährten legen – Geschichten schreiben

Auf der Leinwand können wir einfache Dinge so verrätseln, dass nur wir sie entschlüsseln können. Oder wir können etwas Persönliches zu etwas Besonderem für alle werden lassen. Wir probieren verschiedene Mal- und Collagetechniken aus, lassen Farbe verschwimmen, Konturen durchscheinen, schichten Töne oder verwenden Sägemehl, Vogelsand, Tinten, Kreiden und Acrylfarben. Oberfläche und Hintergrund durchdringen sich sichtbar. Mitbringen: Malkittel, einen symbolischen Gegenstand und einen Gebrauchsgegenstand.

Geheime Helden treffen Radiergummi: Gips-Stoff-Tinte

Da trifft eine Muschel aus dem letzten Sommerurlaub ein Radiergummi auf dem Schreibtisch. Unsere Trophäen, Fundstücke oder geheimen Helden begegnen alltäglichen Gegenständen und verbinden sich zu einem neuen Objekt. Wir benutzen Gips, Stoffe, Tinte um die Gegenstände zu verbinden. Zunächst spüren wir dem Material nach und untersuchen die Formen, spielen mit Übertreibungen oder Möglichkeiten des Versteckens. Mitbringen: Malkittel, einen symbolischen Gegenstand und einen Gebrauchsgegenstand.

Zum Malen kommen – Malerei für alle Altersgruppen

Die verschiedenen Blickwinkel der Künstler können Sprungbrett sein für das Entfalten eigener Bildwelten. Nach Einführung in die Ausstellung bauen und bespannen wir Holzrahmen mit Stoff. Grundierungen, Farbverläufe und Mischtechniken können ausprobiert oder spezielle Maltechniken nach Wunsch vertieft werden. Nach Absprache können Workshops nach unterschiedlicher Dauer und Maltechnik vereinbart werden.

Künstlerworkshop mit Kerstin Vorwerk

Samstag, 12.11. von 15:00 – 17:00 Uhr

Ich sehe was, was Du nicht siehst, oder?!
- ein Künstlerinnen-workshop mit Kerstin Vorwerk

Im Ausstellungsraum sammeln wir Eindrücke und nehmen sie mit an unseren Arbeitstisch. Mit verschiedenen Collage- und Maltechniken machen wir unsere Eindrücke sichtbar. Im Viertelstundenrhythmus tauschen wir unseren Arbeitsbereich. Ob wir übermalen, einen neu gewählten Bildausschnitt hinzufügen oder eine neue Technik anwenden - wir verändern in jedem Fall die Perspektiven. Nach und nach verschmelzen alle Einflüsse zu einem Bild.

Achtung: Anmeldung bitte bis Donnerstag, 10.11. bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Sonntags im Kunsverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenem Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 23.10.2011
"Traditionelle und individuelle Ikonographie" mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 30.10.2011
"Die drei Gesichter einer Ausstellung" mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 06.11.2011
Künsttlergespräch mit Shannon Bool, Alex Müller, Niels Trannois

Sonntag, 13.11.2011
"Farbe trifft Material trifft Raum" mit Doris Pietsch

Sonntag, 20.11.2011
"Kunst & Kuchen" mit Eva Schatta

Sonntag, 27.11.2011
"Anspielung und Atmosphäre" mit Doris Pietsch

 

September/ Oktober 2011
Zur Ausstellung "Hidden POems"
Workshop Text BIld

Das Team Kunstvermittlung bietet kostenlose Workshops zu den Ausstellungen an. Eingeladen sind Schulklassen und Gruppen ab 5 TeilnehmerInnen. Dauer und Termine nach Absprache. Informationen und Anmeldung für die Workshops bei Kerstin Vorwerk 0511-21908120, im Kunstverein 0511 778929 oder per Mail an vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Fährten legen – Geschichten schreiben

Wir lassen uns durch Natalie Czechs Strategien anstecken und gestalten eine Schulbuchseite oder ein Magazins um. Ihr könnt Eure eigene Geschichte in das Schulbuch oder Magazin schmuggeln oder euch von Texten und Bildern inspirieren lassen! Wir tauschen vorhandene Bilder aus und markieren im umliegenden Text assoziativ Worte, die sich mit den neuen Bildern verbinden lassen: Eine neue Geschichte entsteht aus dem alten Text. - Umgekehrt suchen wir zu hervorgehobenen Wortsammlungen Abbildungen, die ungeahnte Bezüge aufdecken.

Im Buchstabendschungel – Kalligramme

Jeder Text besteht aus 26 Buchstaben – und birgt damit einen Schatz, der nicht in Worten zu beschreiben ist. Wir nutzen einen Text und schauen ihn einmal anders an. Was passiert wenn wir die Worte sprengen? Wenn wir über die Zeilen springen und aus den Buchstaben und Wortfetzen plötzlich Bilder werden? Wir machen Buchstabenbilder, die vielleicht auch eine Geschichte erzählen.

 

Künstlerworkshops

Samstag, 17.09.2011 von 15:00 – 17:00 Uhr

Platz da für unser Lieblingsgedicht!
- ein Künstlerinnen-workshop mit Kerstin Vorwerk

Zeitungen bergen Vorräte an Buchstaben, Worten, Sätzen, Bilder. Doch nichts ist wie es scheint. Was wenn nackte Meldungen plötzlich die Poesie umarmen? Hier kann jeder Teilnehmer sein Lieblingsgedicht in der Samstagsausgabe der Zeitung selbst veröffentlichen. Wir nutzen die lokale Tageszeitung und lassen in ihr unser Gedicht im neuen Zusammenhang auftauchen. Bitte die Samstagsausgabe der HAZ und ein Lieblingsgedicht mitbringen!

Achtung: Anmeldung bitte bis Donnerstag, 15.09. bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

 

Sonntags im Kunsverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenem Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 28.08.2011
"Ein Bild ist ein Text ist ein Bild..." mit Doris Pietsch

Sonntag, 04.09.2011
"Hidden Poems” mit Anna Maria Muhi

Sonntag, 11.09.2011
"Bild Sprache Poesie" mit Doris Pietsch

Sonntag, 18.09.2011
“Schatzkammer Bild und Buchstabe” mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 25.09.2011
“Hidden Poems” mit Anna Maria Muhi

Sonntag, 31.07.2011
„Form und Aura“ mit Doris Pietsch

Sonntag, 02.10.2011
“Schatzkammer Bild und Buchstabe” mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 09.10.2011
Künstlergespräch mit Natalie Czech

 

Sommer 2011
Zur Ausstellung "Rive Gauche"
Workshop Fereinpass

Dienstag, 12.07. - Donnerstag, 14. 07. 2011
jeweils 10.00 - 13.00 Uhr

OPEN AIR LABOR – ein Salzsee im Garten
Ferienpassangebot für Kinder und Jugendliche
mit Kerstin Vorwerk und Maren Maier

3 Tage lang verwandeln wir den Garten des Kunstvereins Langenhagen in ein Open-Air-Labor für sehr kleine und sehr große Experimente

Am ersten Tag experimentieren wir an unsren Labortischen mit Salz und lassen uns von seinen Eigenschaften überraschen. Wir erproben im Kleinen die Reaktionen mit verschiedenen Materialien wie Papier, Pappe, Holz, Äste, Steine, Sand, usw.. Mal sehen was das Salz alles kann!

So gut gerüstet starten wir in die nächsten 2 Tage und jetzt fängt der Spaß erst richtig an: Gemeinsam legen wir einen großen Salzsee an. Mit bekannten und unbekannten Flüssigkeiten, Pipetten, Wasserzersteubern, farbigen Tinten, Pigmenten Gartenschaufeln, Haken, Ästen, Papier und anderen Materialien erschaffen wir eine Landschaft aus Salz, Sand und Wasser. Wir bauen Salzhügel, schichten Salz zu unterschiedlichen Flächen, färben es ein und setzen Wasser ein, um die Landschaft zu verändern. Erste große Salzbilder entstehen und vielleicht können wir auch unser erstes eigenes Salz in unserem Salzgarten ernten?

Anmeldung ab Samstag, 25.06. 14 - 17 Uhr,
Haus der Jugend am Langenforther Platz, Langenhagen
Info Telefon: 0511 72 53 55 /-90 /-92 /-97

Künstlerworkshops

Samstag, 23.07.2011 von 15:00 – 17:00 Uhr

Zwischenraum lässt sich sehen!“
- ein Künstlerinnen-workshop mit Kerstin Vorwerk

Wir machen den Luftraum zwischen 2 Bäumen im Kunstvereinsgarten sichtbar! Zusammen nehmen wir Abdrücke der Baumrinden und übertragen ihre Struktur mithilfe von Frottagetechnik auf Papier. Daraus schneiden wir eigene, ungewöhnliche Formen. In Kombination mit Bändern, Fäden und Ästen verknüpfen wir alles miteinander zu einem erweiterten Rindennetz. Dabei überlassen wir uns dem Fühlen und Führen des Materials. Die Baumrinden bewegen sich aufeinander zu, eine farbige Stofflichkeit entwickelt sich im Zwischenraum.

Achtung: Anmeldung bitte bis Donnerstag, 21.07. bei Kerstin Vorwerk, Tel. 0511-21908120

Sonntags im Kunsverein

Neugierige und Kunstbegeisterte aller Altersgruppen sind eingeladen zu Führungen, Gesprächen, Vorträgen und eigenem Arbeiten. Beginn jeweils 15.30 Uhr

Sonntag, 26.06.2011
„Rive Gauche“ mit Anna-Maria Muhi

Sonntag, 03.07.2011
„Rive Gauche“ mit Anna-Maria Muhi

Sonntag, 10.07.2011
„überraschende Stofflichkeiten “ mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 17.07.2011
„zart und gewichtig“ mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 24.07.2011
"Klarheit - Raum - Materie" mit Doris Pietsch

Sonntag, 31.07.2011
„Form und Aura“ mit Doris Pietsch

Sonntag, 07.08.2011
Kunst und Kuchen mit Eva Schatta

Sonntag, 14.08.2011
Künstlergespräch mit Sophie Bueno-Boutellier

 

Projekt Kunstvermittlung

Neben diversen Formen der Kunstvermittlung durch ausstellungsbegleitende Kinderworkshops, Künstlergespräche, Führungen u.a. (s. Termine) führt der Kunstverein Langenhagen im Rahmen der Modellprojekts „Kunstvermittlung an Niedersächsischen Kunstvereinen“ gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VGH Stiftung, zusätzliche Vermittlungsaktionen durch.

Kostenlose und freibuchbare Workshops für Gruppen und Schulklassen nach Absprache auch außerhalb der Öffnungszeiten des Kunstvereins. Bitte melden Sie sich / meldet Euch im Kunstverein Langenhagen 0511-778929 oder vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Achtung, Aufnahme läuft! Radio selbstgemacht!
Das Kunst-Radio geht auf Sendung. Wir produzieren kurze Radio-Beiträge, die auf dem Sender „Leinehertz 106einhalb“ in Hannover zu hören sein werden. Thema der Beiträge ist das Kunstgeschehen in Langenhagen: Veranstaltungen im Kunstverein, Künstler in ihren Ateliers und Kunstwerke im öffentlichen Raum und weitere Kunst-Orte und -Personen. Wir sprechen mit Beteiligten und Besuchern. Aus den aufgenommenen Interviews und eigenen kurzen Texten entwickeln wir Vorlagen für die Radio-Beiträge und nehmen sie anschließend im „Leinehertz“-Studio in Hannover auf. Wenig später könnt ihr eure / können Sie Ihre eigene Produktion im Radio hören!

Die Kunst-Radio Workshops werden für Schulklassen und freie Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen angeboten. Der Ablauf richtet sich nach den besonderen Bedingungen der jeweiligen Workshop-Gruppe und des Themas, umfasst aber in jedem Fall die Projektphasen Recherche, Skript-Werkstatt und Aufnahme im Tonstudio.

Kunst-Radio Sendungen online:

T 1. Ferienpass 2010,Haus der Jugend, Sendung am 08.08.2010 Klick

T 2. Projektwoche IGS Langenhagen, Klasse 7/3, Sendung am 26.09.2010 (Wdh. am03.10.2010) Klick

T 3. Kunst- Grundkurs IGS Langenhagen, Jahrgang 12/13, Sendung am 07.11.2010 Klick



Zur Austellung Sofie Thorsen

Sonntags im Kunstverein

Sonntag, 12.12.2010
Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 19.12.2010
Filmführung und Weihnachtskaffee mit Eva Schatta

Sonntag, 09.01.2011
„Was hat grau was gelb nicht hat?“ – Künstlerworkshop mit Kerstin Vorwerk

Sonntag, 16.01.2011
Künstlergespräch mit Sofie Thorsen und Christoph Girardet

Sonntag, 23.01.2011
Familien-Ferien auf den Inseln der verlorenen Farben mit Julia Speckmann

Sonntag, 30.01.2011
„Die Namen der Farben“ – Künstlerworkshop mit Inka Nowoitnik

Sonntag, 06.02.2011
Finissage-Führung mit Gabriele Lämmerhirt-Seibert

Künstlerworkshop

Samstag, 22.01.2011 von 15:00 – 17:00 Uhr
Lost in light – ein Künstler-workshop mit Kerstin Vorwerk

begleitet von Julia Speckmann

Wir bewegen uns in einem fortwährenden lebendigen Strom von glanzhell zu dynamischdunkel, gesehen im schwarz-weiß Spektrum oder differenziertem Buntlichtschillern. Und doch ist uns meistens nicht bewusst, wie kostbar Licht ist. In diesem Workshop erhellen und verdunkeln wir unsere Wahrnehmung mit Hilfsmitteln, erfinden Möglichkeiten, diese gezielt am eigenen Körper nachzuempfinden und suchen nach Worten, die neuen Erfahrungen und Empfindungen zu beschreiben.

(Achtung: workshop mit Anmeldung!)

Kostenlose frei buchbare Workshops mit dem Team Kunstvermittlung (Dauer ca. 1,5h)

Anmeldung siehe oben

Die Inseln der verlorenen Farben

In die buntschillerndsten Bilder fügen wir mit Schere, Papier und Bleistift Inseln ohne Farbe ein. Wie ist wohl das Leben dort? Sind da nachts alle Katzen bunt? Gemeinsam erfinden wir Geschichten, die wir erzählen, vorspielen und in Schrift und Bild festhalten.

Man sieht nur, was man weiß – Werkstatt für eine veränderte Wahrnehmung

IWir bewegen uns alle in derselben Welt - und doch nehmen wir die Dinge unterschiedlich wahr. In diesem workshop erforschen wir die Möglichkeiten, für uns besonders Wichtiges hervorzuheben, so dass es jeder sieht. Ausgerüstet mit Materialien wie Klebeband, Wolle und Kreide gründen wir gemeinsam eine Werkstatt für spezielle Wahrnehmung. Unsere Ergebnisse halten wir fotografisch fest.

Lost in translation

Wir besuchen die Ausstellung von Sofie Thorsen und empfinden im Film die Sicht eines farbenblinden Menschen nach. Wie erschiene uns unsere eigene unmittelbare Umgebung, wenn wir sie nur in Grauschattierungen wahrnehmen würden? Und umgekehrt: was würden wir sagen, wenn wir unsere bunte Welt beschreiben müssten? Gemeinsam stellen wir Überlegungen darüber an, was passiert, wenn wir anderen unsere Wahrnehmungen beschreiben. Was sagen wir und was kommt an?

Kunst-Radio – schwarz-weiß: Das Schweigen der Farben

Kann man blau beschreiben ohne auf ein blaues Ding zu zeigen? Wir suchen nach akustischen Analogien zu Farben und zu ihrer Abwesenheit - dem Schweigen der Farben.

 

Zur Austellung Jochen Schmith

Sonntags im Kunstverein

Sonntag, 31.10.2010
Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 07.11.2010
Künstlergespräch mit Jochen Schmith

Sonntag, 14.11.2010
Gemeinsam Kunst erleben - ein Familiennachmittag mit Julia Speckmann

Sonntag, 21.11.2010
Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 28.11.2010
Finissage-Führung mit Gabriele Lämmerhirt-Seibert

Über den „ersten Eindruck“ gibt es verschiedene Ansichten: er entscheidet, trügt oder verliert sich. Ihn festzuhalten lohnt sich jedoch in jedem Fall. In der „Lokal-Reaktion“ sammelt das Kunst-Radio spontane Statements, wilde Spekulationen und weitreichende Assoziationen zur laufenden Ausstellung und stellt diese Expertenmeinungen und Künstleraussagen gegenüber. Die „Lokal-Reaktion“ ist ein offenes Experimentierfeld und lässt den Teilnehmern einen unbeschränkten Freiraum für Kommentare, Kritik und Kreativität . Vorwissen zur Kunst und eine geübte („radiotaugliche“) Artikulation sind dabei keine Voraussetzung.

Kostenlose frei buchbare Workshops mit dem Team Kunstvermittlung (Dauer ca. 1,5h)

Infos: Julia Speckmann unter der Nummer 01577-2469832 oder vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Neu! Kostenlose freibuchbare mehrtägige workshops:

Kunst-Radio - Radio selbstgemacht! - Ein Stadtkunstführer für Langenhagen
Wir produzieren kleine Radio-Beiträge, die auf dem Sender »Leinehertz 106einhalb« in Hannover zu hören sein werden. Thema der Beiträge ist Kunst in Langenhagen: Ausstellungen im Kunstverein, Künstler in ihren Ateliers und Kunstwerke im öffentlichen Raum. Wir sprechen mit Beteiligten und Besuchern. Aus den aufgenommenen Interviews und eigenen kurzen Texten entwickeln wir Vorlagen für die Radio-Beiträge und nehmensie anschließend im »Leinehertz«-Studio in Hannover auf.

Neu! Kurse in Kooperation mit der VHS Langenhagen:

In Kooperation mit der VHS Langenhagen bieten wir folgenden Kurs an. Anmeldungen bitte bei VHS, Stadtparkallee 35, 30853 Langenhagen oder www.vhs-langenhagen.de, Ansprechpartnerin Shirin Schikowsky

ab Donnerstag, 28.10.2010, 18:15 - 21:00 Uhr, insgesamt 4 Termine
Kunst-Radio II: »Haus für Sonne und Mond«von Wolf Gloßner

Im Kurs produzieren wir für das Kunst-Radio ein Kurz-Hörspiel zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“. Wir besuchen das „Haus für Sonne und Mond“ im Skulpturenpark und sprechen bei einem Atelierbesuch mit Wolf Gloßner über seine Arbeit. Ausgehend von den recherchierten Fakten zur Skulptur und zum Künstler entwickeln wir Ideen, wie die Geschichte des Kunstwerks in einem Kurz-Hörspiel erzählt und möglicherweise um eigene Assoziationen bereichert werden kann. Der Workshop ist offen für die unterschiedlichsten inhaltlichen und gestalterischen Ideen der Teilnehmer. Aufnahme und Nachbearbeitung erfolgen im Tonstudio von LeineHertz 106einhalb in Hannover. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Kursleitung: Matthias Mentzing

Zur Austellung Trespassing

Sonntags im Kunstverein

Sonntag, 05.09.2010
Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 12.09.2010
Landschaftscollage mit Linda Horn

Sonntag, 19.09.2010
Stille-Experimente mit Julia Speckmann

Sonntag, 26.09.2010
Künstlergespräch mit Nathalie Grenzhaeuser

Sonntag, 03.10.2010
Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 10.10.2010
Finissage-Führung mit Gabriele Lämmerhirt-Seibert

Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing
Hören Sie sich bereits aufgezeichnete Besucherkommentare, Expertenmeinungen und Künstler-Aussagen zu Werken der aktuellen Ausstellung an und bereichern Sie die Vielfalt der Stimmen um eigene spontane Statements. Aus diesen Aufnahmen erstellen wir einen Radiobeitrag mit Original-Tönen, den wir auf LeineHertz 106einhalb senden.

Kostenlose frei buchbare Workshops mit dem Team Kunstvermittlung (Dauer ca. 1,5h)

Lust auf eine Reise in Wüstenlandschaften oder in die Arktis?
Wir tauchen gemeinsam ein in die Landschaftsfotografien von Nathalie Grenzhaeuser und schreiben eine Postkarte an die Daheimgebliebenen. Im Anschluss malen wir eigene, traumhafte Landschaftsbilder.

Ist Stille eigentlich Nichts? oder Wie stellt man Stille dar?
Gemeinsam betrachten wir, wie die Künstler in „Leinen los!“ mit dem Thema „Raum“ umgehen und erarbeiten im Innen- und Außenraum eigene Raum-Konstruktionen in Malerei und Installation.

Täuschend echte Wirklichkeit - Landschaftsbilder im Überblick
Wir sprechen über die Darstellung von Landschaft in der Bildenden Kunst und thematisieren dabei Begriffe wie Dokumentation und Inszenierung, Realität und Montage.

Neu! Kostenlose freibuchbare mehrtägige workshops:

Kunst & Ökologie - Landschaftsbilder aus Langenhagen
Nach einem Ausstellungsbesuch im Kunstverein gehen wir in Begleitung von einem Experten für Naturschutz in die Landschaftsräume Langenhagens und sprechen über ökologische Fragestellungen vor Ort. Dort entstehen eigene Fotografien, die wir im Anschluss mit dem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm GIMP bearbeiten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Es besteht die Möglichkeit, gemeinsam eine Ausstellung der Ergebnisse zu planen. Bitte Digitalkameras/Kamerahandys sowie USB-Sticks mitbringen.

Kunst-Radio - Radio selbstgemacht! - Ein Stadtkunstführer für Langenhagen
Wir produzieren kleine Radio-Beiträge, die auf dem Sender »Leinehertz 106einhalb« in Hannover zu hören sein werden. Thema der Beiträge ist Kunst in Langenhagen: Ausstellungen im Kunstverein, Künstler in ihren Ateliers und Kunstwerke im öffentlichen Raum. Wir sprechen mit Beteiligten und Besuchern. Aus den aufgenommenen Interviews und eigenen kurzen Texten entwickeln wir Vorlagen für die Radio-Beiträge und nehmensie anschließend im »Leinehertz«-Studio in Hannover auf.

Neu! Kurse in Kooperation mit der VHS Langenhagen:

In Kooperation mit der VHS Langenhagen bieten wir folgende Kurse an. Anmeldungen bitte bei VHS, Stadtparkallee 35, 30853 Langenhagen oder www.vhs-langenhagen.de, Ansprechpartnerin Shirin Schikowsky

Wochenende, 25. & 26.09.2010
Landschaftsfotografie- Bilder aus Langenhagen"

Die Arbeitsweise der Künstlerin Nathalie Grenzhaeuser soll in diesem Kurs Impuls für die Wahrnehmung der eigenen Lebensumwelt und der Gestaltung eigener Landschaftsfotografien sein. Nach einem Ausstellungsbesuch im Kunstverein gehen wir in Begleitung von einem Experten für Naturschutz in die Landschaftsräume Langenhagens und sprechen über ökologische Fragestellungen vor Ort. Dort entstehen eigene Fotografien, die im Anschluss unter professioneller Anleitung in der VHS bearbeitet werden. Wir nutzen das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm GIMP; das die Teilnehmer als Freeware erhalten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Bitte Digitalkameras sowie an beiden Tagen ein kleines Picknick mitbringen Kursleitung: Julia Speckmann

ab Donnerstag, 16.09.2010, 18:15 - 21:00 Uhr, insgesamt 4 Termine
Kunst-Radio I: »Verortung«von Ulla Nentwig

Im Kurs produzieren wir für das Kunst-Radio einen Beitrag zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“. Wir besuchen das „Gebundene Steinfeld“ von Ulla Nentwig vor dem Kino Utopia und sprechen mit der Künstlerin über ihre Arbeit. Ausgehend vom „Gebundenen Steinfeld“ stellen wir uns außerdem Fragen zum Thema: Was unterscheidet das Kunstwerk im öffentlichen Raum vom Kunstwerk im Museum? Wie wird über die Besetzung des öffentlichen Raums durch Kunst im Vergleich zu anderen Eingriffen (z.B. durch Werbung) geurteilt? Mit Augenmerk auf die Umsetzbarkeit als Audio-Format entwickeln wir eigene kurze Texte zu den aufgeworfenen Fragen. Zusammen mit den Gesprächs-Aufzeichnungen entsteht ein Gesamtskript, das wir als Vorlage zur Aufnahme und zum Schnitt im Tonstudio von LeineHertz 106einhalb verwenden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.Kursleitung: Matthias Mentzing

ab Donnerstag, 28.10.2010, 18:15 - 21:00 Uhr, insgesamt 4 Termine
Kunst-Radio II: »Haus für Sonne und Mond«von Wolf Gloßner

Im Kurs produzieren wir für das Kunst-Radio ein Kurz-Hörspiel zum Thema „Kunst im öffentlichen Raum“. Wir besuchen das „Haus für Sonne und Mond“ im Skulpturenpark und sprechen bei einem Atelierbesuch mit Wolf Gloßner über seine Arbeit. Ausgehend von den recherchierten Fakten zur Skulptur und zum Künstler entwickeln wir Ideen, wie die Geschichte des Kunstwerks in einem Kurz-Hörspiel erzählt und möglicherweise um eigene Assoziationen bereichert werden kann. Der Workshop ist offen für die unterschiedlichsten inhaltlichen und gestalterischen Ideen der Teilnehmer. Aufnahme und Nachbearbeitung erfolgen im Tonstudio von LeineHertz 106einhalb in Hannover. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Kursleitung: Matthias Mentzing

 

Zur Austellung Leinen los!

Neu! Kostenlose Künstler-Workshops in den Ferien

(Anmeldung eine Woche vor dem jeweiligen Termin)

Sonntag, 20.06.2010, 14 - 18 Uhr

Künstler-Workshop mit Kerstin Vorwerk

„Ich glaub, ich hab ein Ornament im Auge“
Wir stellen unseren Blick scharf und beobachten, wie wir selbst, unsere Körper, unsere Kleidung, der Stuhl auf dem wir sitzen, Teil einer Musterung werden. Gemeinsam entdecken wir Formenspiele und Linienfluten, erforschen ihren besonderen Rhythmus und erarbeiten ein Ornament.

Mittwoch, 07.07.2010, 14-18 Uhr

Künstler-Workshop mit Patricia Lambertus

„I make my day“
Zusammen sichten wir große Fototapeten, reißen oder schneiden diese auseinander und setzen sie zu einem neuen Motiv zusammen. Kleinteiligere Bilder aus Zeitschriften, Postern, Tapetenresten und sonstigem bedruckten Material ergeben zusammen mit dem großen Motiv eine Großcollage, die wir an die Außenwand des Kunstvereins anbringen. Mitgebrachtes Collagematerial ist willkommen!

Dienstag, 27.07.2010, 10-14 Uhr

Künstler-Workshop mit Lotte Lindner & Till Steinbrenner

„Alltag neu gesehen“
Die Kunst liegt im Alltäglichen. Mit Gegenständen aus unserer Umgebung, vielleicht sogar aus dem Kunstverein, und unserem eigenen Körper entwickeln wir kleine Skulpturen oder Handlungen, die wir fotografisch festhalten. Wir verlassen unsere alte Welt und setzen aus gewohnten Dingen und Bewegungen eine neue Welt zusammen.

Kostenlose frei buchbare Workshops mit dem Team Kunstvermittlung

Kunst(t)räume
Ausgehend von den in „Leinen los!“ gezeigten Arbeiten überlegen wir, was eigentlich der Unterschied zwischen einem Bild und einer Installation ist. Anschließend fertigen wir eigene kleine Kunst(t)räume zum Mit-Nachhause-Nehmen an.

Collage-Montage
…treffen sich zwei Bilder, sagt das eine: hä, wie siehst denn du aus? Sagt das andere: ich finde, wir passen gut zusammen - lass es uns doch mal versuchen… Nach einer Auseinandersetzung mit der Arbeit von Patricia Lambertus lassen wir aus vorgefundenem Material eigene, fantastische Welten in Form von großformatigen Collagen entstehen.

Großformatige Raum-Konstruktionen in 2-D & 3-D
Gemeinsam betrachten wir, wie die Künstler in „Leinen los!“ mit dem Thema „Raum“ umgehen und erarbeiten im Innen- und Außenraum eigene Raum-Konstruktionen in Malerei und Installation.

Lokal-Reaktion
Hören Sie sich bereits aufgezeichnete Besucherkommentare, Expertenmeinungen und Künstler-Aussagen zu Werken der aktuellen Ausstellung an und bereichern Sie die Vielfalt der Stimmen um eigene spontane Statements. Aus diesen Aufnahmen erstellen wir einen Radiobeitrag mit Original-Tönen, den wir auf LeineHertz 106einhalb senden.

Die Workshops dauern jeweils ca. 1,5 Stunden. Weitere Themenschwerpunkte und Termine nach Absprache.

Achtung, Aufnahme läuft! Radio selbstgemacht!
Das Kunst-Radio geht auf Sendung. Wir produzieren einen kleine Radio-Beiträge, die auf dem Sender „Leinehertz 106einhalb“ in Hannover zu hören sein werden. Thema der Beiträge ist das Kunstgeschehen in Langenhagen: Veranstaltungen im Kunstverein, Künstler in ihren Ateliers und Kunstwerke im öffentlichen Raum und weitere Kunst-Orte und -Personen. Wir sprechen mit Beteiligten und Besuchern. Aus den aufgenommenen Interviews und eigenen kurzen Texten entwickeln wir Vorlagen für die Radio-Beiträge und nehmen sie anschließend im „Leinehertz“-Studio in Hannover auf. Wenig später könnt ihr eure / können Sie Ihre eigene Produktion im Radio hören!

Die Kunst-Radio Workshops werden für Schulklassen und freie Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen angeboten. Der Ablauf richtet sich nach den besonderen Bedingungen der jeweiligen Workshop-Gruppe und des Themas, umfasst aber in jedem Fall die Projektphasen Recherche, Skript-Werkstatt und Aufnahme im Tonstudio.

Sonntags im Kunstverein

Sonntag, 20.06.2010 Künstler-Workshop mit Kerstin Vorwerk
„Ich glaub, ich hab ein Ornament im Auge“ (Achtung: Workshop mit Anmeldung)

Sonntag, 27.06.2010 Collage-Montage mit Julia Speckmann

Sonntag, 04.07.2010 Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 11.07.2010 Kunst(t)räume mit Julia Speckmann

Sonntag, 18.07.2010 Raum-Konstruktionen mit Julia Speckmann

Sonntag, 25.07.2010 Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 01.08.2010 Lokal-Reaktion mit Matthias Mentzing

Sonntag, 08.08.2010 FreiluftMusterMalerei mit Julia Speckmann

Zur Austellung Neue Ordnung

Donnerstag, 27.05.2010 Uhr

Künstler-Workshop mit Ingo Mittelstaedt!
Offener Workshop: Ingo Mittelstaedt erklärt seine Arbeitsweise und ist für alle Fragen offen. Gemeinsam mit ihm machen wir uns auf die Suche nach Fundstücken und Materialien für eigene inszenierte Fotografien. Aus den Fundstücken bauen wir Modelle, die wir beleuchten und fotografieren. Bitte soweit vorhanden Digitalkameras/Fotohandys mitbringen. Nähere Informationen über Julia Speckmann s.u. Bitte melden Sie sich/ meldet Euch bis 25.05.2010 an!

Fundstücke - Kunststücke (ab ca. 5 Jahre, für die Klassen 1–4)
Geht das: aus Gefundenem was Schönes machen? Ingo Mittelstaedt schafft das. Und ihr auch! Wir überlegen, wie man alltägliche Fundstücke ins richtige Licht setzt und so ganz neu betrachten kann. Gemeinsam erproben wir verschiedene Möglichkeiten und tragen sie in einem Schuhkarton mit nach Hause. Und plötzlich ist alles um uns herum voller Zauber

Vom Bild-Raum zum Raum-Bild (ab ca. 11 Jahre, für die Klassen 5–8)
Zweidimensionales verwandelt sich in Dreidimensionales und wieder zurück. Verschiedene Materialien werden geknickt, gefaltet und so zu seltsamen Räumen und Höhlen. Auf einer fotografischen Erkundungsreise entstehen anschließend Perspektivwechsel, Größenverschiebungen und wundersame Rätselbilder. Bitte soweit vorhanden Digitalkameras/Fotohandys mitbringen.

Neue Ordnungen (ab ca. 14 Jahre, für die Klassen 9–12)
Was ist bedeutet eigentlich ´Ordnung´? Sortierte Hefte auf einem Schreibtisch, ein aufgeräumtes Zimmer? Und in der Kunst? Gemeinsam machen wir uns Gedanken über Ordnungssysteme und –kriterien, nach denen Künstler Gegenstände anordnen und inszenieren. Welche Assoziationsfelder ergeben sich zwischen verschiedenen Wörtern, Gegenständen und wie lassen sich diese darstellen?

Die Workshops dauern jeweils ca. 1,5 Stunden. Weitere Themenschwerpunkte und Termine nach Absprache.

Kostenlose und freibuchbare Workshops für Gruppen und Schulklassen nach Absprache mit Julia Speckmann, Projektleitung Kunstvermittlung, auch außerhalb der Öffnungszeiten des Kunstvereins. Bitte melden Sie sich / meldet Euch im Kunstverein Langenhagen 0511-778929, direkt bei Jullia Speckmann unter der Nummer 01577-2469832 oder vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Zur Austellung „Amor Parvi oder die Liebe zum Kleinen“
Eine Reise in die Welt des Kleinen
(für die Klassen 1–4)

Wir machen uns gemeinsam auf die Suche nach winzigen Werken und erfinden große Geschichten mit klitzekleinen Personen. Die Schüler erfahren in diesem Workshop, was eine Miniatur ist und entwickeln im praktischen Teil eigene Miniaturen in Form von Leporellos.

Reality Remixed oder Arbeit am Fragment
(für die Klassen 5–8)

Kleinste Veränderung, größte Wirkung: gefundenes Material sammeln – den entscheidenden Schnitt machen – übermalen, zusammenkleben – neue, fantastische Welten entstehen lassen. Nach einer Annäherung an die Ausstellung fertigen die Schüler übermalte Papiercollagen im Postkartenformat an.

„Ein Atomkern ist enormer als eine Galaxie“ (Vilém Flusser)
(für die Klassen 9–12)

Wir richten unseren Blick auf Details und überlegen, inwiefern die kleinen Werke der Ausstellung große Themen transportieren. Im Anschluss an die theoretische Annäherung an das Thema gestalten die Schüler eigene Miniaturen mit verschiedenen Materialien, in denen sie das Charakteristische des Formats herausarbeiten und ihre Aussagen auf den Punkt, die kleine Fläche bringen

Die Workshops dauern jeweils ca. 1,5 Stunden. Weitere Themenschwerpunkte und Termine nach Absprache.

Kostenlose und freibuchbare Workshops für Gruppen und Schulklassen nach Absprache mit Julia Speckmann, Projektleitung Kunstvermittlung, auch außerhalb der Öffnungszeiten des Kunstvereins. Bitte melden Sie sich / meldet Euch im Kunstverein Langenhagen 0511-778929, direkt bei Jullia Speckmann unter der Nummer 01577-2469832 oder vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Projekt Kunstvermittlung Zur Austellung Séverine Hubard „Vorfahrt achten“
Die Elemente einer Stadt - Der Letzte macht das Licht aus!
(für die Klassen 1–4)

In diesem Workshop machen wir uns Gedanken über die Bestandteile einer Stadt. Die Schüler entwickeln gemeinsam eine temporäre Stadtskulptur aus vorgefundenen Materialien und dokumentieren ihren Entstehungsprozess fotografisch. Ähnlich wie die Künstlerin Séverine Hubard zerlegen wir das Modell im Anschluss wieder in seine Bestandteile.

Wartezonendesign
(für die Klassen 5–7)

Immer unterwegs und dann plötzlich der Stopp - weiterfahren oder doch noch ein bisschen warten? In diesem Workshop setzen sich die Schüler mit der Bahnhaltestelle als Aufenthaltsort auseinander. Was ist überflüssig? Was fehlt? Es werden Skizzen angefertigt und davon ausgehend eigene Modelle von Haltestellen entwickelt.

Wer hat hier Vorfahrt?
(für die Klassen 8–12)

Aus welchen Elementen besteht unsere Stadt? Welche Farben, Geräusche, Gerüche und Bewegungen sind charakteristisch? Die verkehrten Größenverhältnisse in der Arbeit von Séverine Hubard verweisen auf die immense Bedeutung von Übergangsorten, Wartezonen und Anschlussstellen im modernen Stadtbild. Ausgehend von dem Titel »Vorfahrt achten« überlegen die Schüler, was ihnen in ihrer Umgebung wichtig ist. Sie entwickeln in diesem Workshop Ideen, die Charakteristika ihrer Stadt künstlerisch darzustellen.

Workshops für Gruppen und Schulklassen Kl. 1 - 12 nach Absprache mit Julia Speckmann, Projektteam Kunstvermittlung. Anmeldungen bis eine Woche vorher bei Julia Speckmann. Bitte melden Sie sich / meldet Euch im Kunstverein Langenhagen 0511 - 778929, oder vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Zur Austellung „Todeszone Langenhagen“
Ghostwalk – Spaziergang der Erinnerung

Ein Spaziergang führt zu Plätzen in Langenhagen, an denen ortsansässige Senioren etwas Besonderes erlebt haben, das für sie persönlich oder für Langenhagen von Bedeutung war. In Gesprächen mit Jugendlichen wurden diese Erinnerungen festgehalten und später zu Texten weiterverarbeitet, die wiederum von Dritten vorgetragen werden. Beim Spaziergang der Erinnerungen arbeiten Generationen zusammen und machen Vergangenes erfahrbar. Eine neue historische Sicht auf Langenhagen eröffnet sich für Jung und Alt.

Mi. 11., Do. 12., Fr. 13. und Sa. 14. November finden jeweils unterschiedliche Spaziergänge um 16:00 Uhr statt. Zusätzlich werden am Fr. 13. November um 16:00 Uhr einige Geschichten anlässlich des Lesefestes im Ausstellungsraum des Kunstvereins vorgetragen.

Stühlerücken – Langenhagen-Chill-Out-Lounge

Der Kunstverein wird zur Chill-Out-Lounge, zum Treffpunkt für Alle: Gemütliche Sofas, Musik, alkoholfreie Cocktails und eine Präsentation über geliebte und ungeliebte Orte in der Stadt. Genießen Sie als Besucher – während Sie sich in Sofas entspannen, die verschiedene Jugendgruppen aus Langenhagen nach ihrem Geschmack gestaltet haben – Cocktails und Fotopräsentationen. Wir bieten die Möglichkeit, etwas über Orte in Langenhagen aus der Perspektive von ortsansässigen Jugendlichen zu erfahren.

Sa. 24. und So. 25. Oktober zwischen 11:00 und 16:00 Uhr mit Andrea Gogl, Projektteam Kunstvermittlung

Totenkopfkult (Workshops)

St. Pauli-Fans, diverse Rockbands, Kelten und Piraten machten den Totenkopf zu ihrem Zeichen. Und auch in der Bildenden Kunst spielt er seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle, z.B. in Vanitasstilleben oder dem Totentanz. Dieser Reiz ist nicht verflogen, der zeitgenössische Künstler Damien Hirst z. B besetzt einen Schädel mit Diamanten und in der Ausstellung »Todeszone Langenhagen« zeigt Patrick Rieve einen zeitgenössischen Tanz mit dem Skelett. Indiesem Workshop spüren wir dem Reiz und dem Schauder von Todessymbolen nach. Wir stellen modische Totenkopf- Accessoires her, schreiben Ängste und Hoffnungen bzgl. des Todes auf Schriftrollen nieder, verzieren die Schrift mit Todes- und Lebenssymbolen und zeichnen Stilleben oder Comics zum Thema Tod.

Offene Kurse für Kinder und Jugendliche:
Totenkopf-Accessoires: Mi. 28. Oktober, 16:00–18:00 Uhr
Schriftrollen: Do. 19. November, 16:00–18:00 Uhr
Stilleben und Comics: Fr. 27. November 16:00–18:00 Uhr
Anmeldungen bis jeweils eine Woche zuvor bei Andrea Gogl.

Workshops für Gruppen und Schulklassen Kl. 3-12 nach Absprache mit Andrea Gogl, Projektteam Kunstvermittlung.
Kontakt: Andrea Gogl, Tel.: 0511-1229106 oder vermittlung@kunstverein-langenhagen.de

Zur Gruppenausstellung „Forschungsstation Sozialer Raum“
Ghostwalk – Geister der Erinnerung

In den Straßen von Langenhagen hängen Erinnerungen Älterer Bürger, die wir zum Leben erwecken möchten. Jüngere Langenhagener oder neu Zugezogene sprechen mit Senioren über Erinnerungen, die sie mit konkreten Orten verbinden. Diese Interviews formulieren wir in Gruppen zu Texten und tragen sie bei einem Spaziergang durch Langenhagen an den Orten der Erinnerung vor.
Sie haben Lust sich gemeinsam mit vielen anderen Gruppen und Menschen aus Langenhagen an dem Projekt zu beteiligen?
Dann melden Sie sich unter
vermittlung@kunstverein-langenhagen.de oder 0511-1229106
Weitere Informationen finden Sie hier.

Stühlerücken – Lgh-Chill-Out-Zone

Wo fühlen sich Jugendliche in Langenhagen wohl? Welche Treffpunkte gibt es? Wo gefällt es ihnen weniger? Orte in Langenhagen, die Schülern und Jugendgruppen gefallen oder missfallen, werden fotografisch in Szene gesetzt und kommentiert. Daraus entsteht eine Beamerpräsentation. Zusätzlich werden Sofas so gestaltet, dass sie zu einem angenehmen Aufenthaltsort werden. Das Projekt gipfelt in der Lgh-chill-out-Lounge: Die Sofas werden am Kunstverein Langenhagen aufgestellt. Mittels der Sofas und der Beamerpräsentation wird ein Raum geschaffen, sich über eher unangenehme oder geliebte Orte in Langenhagen auszutauschen, sich zu informieren und zu unterhalten oder zu diskutieren.
Falls Ihr mit Eurer Jugendgruppe oder Euren Freunden mitmachen möchtet und Sitzmöbel gestalten wollt, meldet Euch unter
vermittlung@kunstverein-langenhagen.de oder 0511-1229106
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Sehnsucht nach dem Dorf
Sicherheit, Kontrolle, Überwachung, Datenschutz

Thematische Vorträge und Führungen für Gruppen ab acht Personen nach Vereinbarung
Anmeldung und Information: vermittlung@kunstverein-langenhagen.de oder 0511-1229106

Zur Ausstellung Pia Lanzinger „Verhängnisvolle Rahmen“
»Gelenkte Blicke«, (Klassen 4–7)

Workshop zur Raumwahrnehmung und Erfahrung grundlegender architektonischer Konzeptionen in Bezug zu Machtausübung und Machtdemonstration

Wodurch erscheint uns etwas mächtig? Wie wird unser Blick dabei beeinflusst und gelenkt? Wir probieren in kleinen Spielen und Versuchen, wie wir Macht demonstrieren können: Indem wir Blicke zulassen, verzerren oder versperren, indem wir Perspektiven und Größenverhältnisse verändern. In der Langenhagener Fußgängerzone errichten wir begehbare Beobachtungstürme aus Pappkartons. In die Wände schneiden wir Gucklöcher, die den Blick von innen nach außen lediglich auf Dinge freigeben, die einer bestimmten Perspektive auf den Ort entsprechen.
mit Andrea Gogl und Steffi Prange, Projektteam Kunstvermittlung

Wie Herrschaft sich zeigt (Klassen 10–12)

Workshop zu Konstruktionsmechanismen von Macht im Bereich Architektur und Medien

In der Ausstellung von Pia Lanzinger erfahren wir, wie sich Blicke auf einen Ort durch Architektur, Inszenierung und durch Haltung und Vorwissen des Betrachters verändern. Dabei finden wir heraus, wie Herrschaft sich zeigt. In Kleingruppen durchsuchen wir Archivbilder nach Ansichten historischer Empfangsräume und forschen nach Orten in Langenhagen, an denen Macht ausgeübt und repräsentiert wurde. Während eine Gruppe diese Orte mit Digitalkameras fotografisch in Szene setzt, wird eine andere Gruppe aus den Archivbildern Einrichtungsgegenstände unterschiedlicher historischer Empfangsräume auswählen und zu einer Collage einer neu erfundenen Machtkulisse zusammenfügen. Diese dient als Wechselrahmen, durch den wir die Digitalfotos betrachten werden. Im Anschluss sprechen wir über die verschiedenen Blicke, die die Künstlerin Pia Lanzinger auf den Obersalzberg in ihrer Ausstellung im Kunstverein präsentiert. Inmitten der spektakulären Alpenlandschaft des Berchtesgadener Landes gelegen wurde die Aussicht vom Obersalzberg während des Naziregimes zur Repräsentation von Macht benutzt.
mit Andrea Gogl und Steffi Prange, Projektteam Kunstvermittlung

Zur Ausstellung Christina Zück „Together making you safer“
Montag, 30. März 2009, 15 - 17 Uhr
Montag, 6. Arpil 2009, 15 - 17 Uhr
»Mit neuen Augen«, Foto-Workshop

für maximal 10 Teilnehmerinnen, ab 12 Jahren, mit Steffi Prange (Konzept Nanna Lueth und Steffi Prange), Projektteam Kunstvermittlung

Christina Zücks Bilder und Texte dokumentieren ihren Forschungsaufenthalt in Pakistan. Als reisende Künstlerin sieht sie die Stadt Karachi anders, als Einheimische ihn wahrnehmen würden. Alltägliche Situationen werden zu Besonderheiten, umgekehrt findet sie die Besonderheiten im Alltäglichen. Was für die dort lebenden Menschen zu ihrem Leben gehört ist für sie neu. Als Forscherin sucht sie zeithistorisch wichtige Orte auch gegen Widerstände auf und begibt sich in Gefahr.

Was macht diesen veränderten Blick aus? Was ist charakteristisch dafür? In einem Rundgang durch Langenhagen bestimmen wir Orte, die man als fremde Forscherin interessant finden könnte und fotografieren diese. In der Ausstellung schauen wir uns gemeinsam die Ergebnisse an.

Wenn möglich bitte eine eigene Digitalkamera mitbringen.
Bitte melden Sie sich an: Tel. 0511-778929 oder mail@kunstverein-langenhagen.de. Dieses Angebot gilt auch für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung.

Zur Ausstellung Christof Zwiener „textum“
„Werkstatt für schräge Spaziergänge“
Montag, 15. Dezember 2008 und Donnerstag, 15.1.2009, jeweils 15:00 – 18.00 Uhr

für maximal 10 Teilnehmende ab 10 Jahren mit Nanna Lüth und Steffi Prange, Projektteam Kunstvermittlung
Ein Rundgang durch die Ausstellung von Christof Zwiener inspiriert zu ungewöhnlichen Spaziergängen durch Langenhagen. Wir beobachten Menschen beim Flanieren und Überqueren von öffentlichen Plätzen und überlegen uns, wie wir diese Treffpunkte mit einfachen Mitteln verändern können. Das ist möglich, indem man langsamer oder schneller geht, Bewegungsregeln gehorcht oder indem man ungewöhnliche Wege wählt. So wird die Stadt zur Bühne. Wir dokumentieren die Veränderungen und sehen sie später in der Ausstellung gemeinsam an.

Bitte mitbringen: Wenn möglich eigene Foto- und Videokameras.
Angebote für Schulen oder Gruppen auf Anfrage!

Zur Ausstellung Tommy Støckel „From here to then and back again“
„Wolkenkuckucksheim“ – Ein interkulturelles Kartenhaus mit Bildern aus Langenhagen

Die Idee zu dem Langenhagener »Wolkenkuckucksheim« ist inspiriert von einem Kartenspielhaus von Ray und Charles Eames von 1952. Alle Langenhagenerinnen und Langenhagener sind herzlich eingeladen, im Kunstverein Fotos - auch digitale - oder Zeichnungen von ihren Lieblingsorten abzugeben.

„Wolkenkuckucksheim“ – das interkulturelle Kartenhaus mit Bildern aus Langenhagen wächst weiter! Bitte senden Sie uns Fotos und Zeichnungen (un)geliebter Orte in Langenhagen, gerne auch digital an mail@kunstverein-langenhagen.de.

Mittwoch, 12. November 2008, 11 Uhr

Eröffnung des »Wolkenkuckucksheims« - Ein interkulturelles Kartenhaus mit Bildern aus Langenhagen. Rundgang durch die Ausstellung von Tommy Støckel, anschließend kleiner Imbiss. Leitung: Nanna Lüth und Steffi Prange, Kunstvermittlerinnen
In Kooperation mit der deutsch-muslimischen Woche.

Team Kunstvermittlung Archiv:
Inger Mohrmann (2013-2016), Doris Pietsch (2011-2016), Kathrin Apelt (2014-16), Vera Frese (2013-2016), Ursula Schöndeling (2010-2016/17), Ole Schwabe (2014-2016), Janine Luecke (2015/16), Laura Heda (2013-2015), Anne Cordes (2013/14), Karla Franielczik (2012-2014), Constanze Boehm (2013), Steffi Prange (2008 & 2012), Nick Meeter (2012), Kerstin Vorwerk (2011/12), Anna-Maria Muhi (2011), Julia Speckmann (2010), Matthias Mentzing (2010), Andrea Gogl (2009), Nanna Lüth (2008)

Künstlerworkshops mit Ingo Mittelstaedt, Alexandra Leykauf, Kerstin Vorwerk, Wolf Gloßner, Lotte Lindner & Till Steinbrenner, Inka Nowoitnik, Rolf Sextro, Olav Raschke, Arno Auer.

Das Projekt Kunstvermittlung wird ermöglicht durch die freundliche Förderung
des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, sowie der VGH Stiftung (2008 - 2011, 2013 - 2016) und der Stiftung Kulturregion (2012).
Herzlichen Dank!

Zeichungen aus der Trickfilmwerstatt mit Vera Frese