27.11.19 – 26.1.20, Gruppenausstellung (Derzeit)

Depiction, Again

Mit Colleen Asper, Aoife Collins, Craig Drennen, Daan van Golden, Shimon Minamikawa, David Leggett und Wong Ping

Welche Bedeutung haben Bilder? Diese Frage stellten sich KünstlerInnen zu allen Zeiten. Mit den technischen Entwicklungen der letzten Jahrhunderte hat sich unser Verhältnis zum zweidimensionalen Bild und dessen Bezug zur Realität stark verändert. Mit unseren technischen Geräten können wir beispielsweise Bilder innerhalb von Minuten kopieren, spiegeln, manipulieren und anschließend mit anderen teilen. Die Ausstellung Depiction, again bezieht sich auf diese Flexibilität von ‚Bildern’ und verweist mit ihrem Titel auf den Überfluss von Bildern in unserem täglichen Leben. Dieser Überfluss macht es uns immer schwieriger über Originalbilder, Manipulation oder Fakes zu sprechen - und im weiteren Sinne von Urheberschaft. Die KünstlerInnen der Ausstellung untersuchen den individuellen und gesellschaftlichen Umgang mit Bildern. Was wird dargestellt und auf welche Weise?

Um die Flexibilität von Bildern auch im Raum erlebbar zu machen, werden die Arbeiten zur Hälfte der Ausstellungsdauer, am 8. Januar 2020, neu im Raum arrangiert und damit wieder neu ‚abgebildet’. Dann findet eine zweite Eröffnung statt.

27.11.19, 18:30, Veranstaltung

Eröffnung: Depiction, again

Mit 'Tischrede', Künstlergespräch und Coverband

18:30 Begrüßung vom Vorstand
18:40 Kurze 'Tischrede' von Lotte Lindner und Till Steinbrenner
18:45 Einführung in die Ausstellung von Noor Mertens
19:00 Künstlergespräch mit Aoife Collins und Craig Drennen
19:30 Konzert der Coverband Reichert Schwarz Trio – mit Gitarre, Bass und Schlagzeug und einen Repertoire aus neuen und alten Hits

5.12.19, 17:00, Kunst im Klassenraum

Öffentliche Finissage: Haltung(s)*echo

Öffentliche Finissage in der IGS Langenhagen von Gloria Zeins Arbeit Haltung(s)*echo
Ort: Raum 10.2 (M-Trakt)

7.12.19, 14:00 - 16:00, Vermittlung

Interaktive Workshop-Führung für Erwachsene

Während der Ausstellung Depiction, again werden zwei interaktive Workshop-Führungen für Erwachsene angeboten.

Ausstellungen werden oft durch Sprache erklärt. Ziel dieser Workshop-Führung ist es, Interessierten die Ausstellung mittels „Do it yourself“ näher zu bringen. Interessenten (maximal 10) schauen sich die Ausstellung an und lassen die Kunstwerke auf sich wirken. In Anschluss können sie selber kreativ werden und mit verschiedenen Materialien die der Kunstverein anbietet, arbeiten. Zum Schluss findet eine Gruppendiskussion zu kreativen Erfahrungen und den hergestellten Bildern und Objekten statt.

Mit diesem Angebot wollen wir die normalerweise passive "Zuhörer-Rolle" durchbrechen und mit eigenem Gestalten die Themen der Ausstellung auf eine andere Art und Weise angehen.

Anmeldung unter: mail@kunstverein-langenhagen.de
Die Teilnahme ist kostenlos.
Leitung: Noor Mertens

10.12.19, 19:00, Veranstaltung

Leseklub: Sheila Heti

Wir lesen und diskutieren das Buch 'Wie sollen wir sein (How should a person be?) von der amerikanischen Schriftstellerin Sheila Heti.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Bitte anmelden unter mertens@kunstverein-langenhagen.de

12.12.19, 11:10, Kunst im Klassenraum

Paula Löffler - criminal sidekick

Eröffnung am 12.12.2019 in der großen Pause von 11:35 bis 11:55 Uhr
mit Eröffnungshappening ab ca. 11.10 Uhr.

+WICHTIG+ Wenn Sie eine Pflanze mitbringen, erhalten Sie einen Teil der Arbeit.

Eine Ausstellung der Künstlerin Paula Löffler in dem Klassenraum M12 der IGS Langenhagen. Das Projekt Kunst in der Klasse ist eine einjährige Zusammenarbeit zwischen dem Kunstverein Langenhagen und der Klasse 10.2 der IGS Langenhagen.

Der Kunstverein Langenhagen engagiert sich für einen längeren Zeitraum mit einer Klasse der IGS Langenhagen – in einem durchgehend genutzten Klassenraum. Die normale "Bewegung" wird umgekehrt: Die SchülerInnen kommen nicht zum Kunstverein, sondern der Kunstverein kommt zu ihnen.

Dreimal im Jahr werden KünstlerInnen zu Ausstellungen in der Klasse eingeladen. Die SchülerInnen lernen/leben während des gesamten Schuljahres mit diesen Ausstellungen. Das Klassenzimmer wird sowohl Schule als Ausstellungsraum zugleich.

Im Mittelpunkt dieses Projekts steht die intensive und längere Zusammenarbeit mit SchülerInnen. Sie sind in den Entstehungsprozess einer Arbeit und einer Ausstellung involviert und erhalten die Möglichkeit, sich mehrmals mit KünstlerInnen auszutauschen.

Ort: IGS Langenhagen / Raum M 10.2 (M-Trakt)
Konrad-Adenauer-Strasse 21
30853 Langenhagen

Die Installation wird bis zum 30.01.2020 im Klassenraum zu sehen sein.

8.1.20, 18:30, Veranstaltung

Eröffnung 2: Depiction, Again, Again + Jahresempfang

Zweite Eröffnung von der Ausstellung Depiction, again, und Jahresempfang Kunstverein Langenhagen. Mit anschließend Konzert von der Cover Band Reichert I Schwarz Trio.

Um die Flexibilität von Bildern auch im Raum erlebbar zu machen, werden die Arbeiten zur Hälfte der Ausstellungsdauer neu im Raum arrangiert und damit wieder neu ‚abgebildet’.

21.1.20, 19:00, Gespräch

Naheliegende Berufe Nr. 12: Reinigungsfrau

23.1.20, 18:00 - 20:00, Vermittlung

Interaktive Workshop-Führung für Erwachsene

Während der Ausstellung Depiction, again werden zwei interaktive Workshop-Führungen für Erwachsene angeboten.

Ausstellungen werden oft durch Sprache erklärt. Ziel dieser Workshop-Führung ist es, Interessierten die Ausstellung mittels „Do it yourself“ näher zu bringen. Interessenten (maximal 10) schauen sich die Ausstellung an und lassen die Kunstwerke auf sich wirken. In Anschluss können sie selber kreativ werden und mit verschiedenen Materialien die der Kunstverein anbietet, arbeiten. Zum Schluss findet eine Gruppendiskussion zu kreativen Erfahrungen und den hergestellten Bildern und Objekten statt.

Mit diesem Angebot wollen wir die normalerweise passive "Zuhörer-Rolle" durchbrechen und mit eigenem Gestalten die Themen der Ausstellung auf eine andere Art und Weise angehen.

Anmeldung unter: mail@kunstverein-langenhagen.de
Die Teilnahme ist kostenlos.
Leitung: Noor Mertens

16.2.20 – 26.4.20, Einzelausstellung

Christopher Knowles

Christopher Knowles’ Arbeiten erfassen und ordnen alltägliche Materialien um uns herum durch Wiederholung, Abstraktion und Musterbildung. Wichtig ist die Do-It-Yourself-Haltung, eine Verwirklichung der inneren Stimme wie auch der Gedanken, sowie konkrete Fakten, Zahlen und Farben als Grundelemente, die immer wieder aufgeführt werden, wie Echos. Permutation und Serialität sind Eigenschaften, die in der klassischen, minimalistischen Kunst so wichtig sind, die Knowles aber auf seine eigene Art benutzt. Sprache wird in seiner Arbeit physisch gemacht, Farben beziehen sich oft auf ihre ikonische oder politische Bedeutung. Obwohl Knowles’ Arbeiten in den Vereinigten Staaten immer mit mehr Aufmerksamkeit rechnen können, wird seine Arbeit in Europa praktisch nicht gezeigt. Die Ausstellung wird eine umfassende Präsentation einer Mischung aus älteren und neueren Arbeiten, die den Umfang und das Universum von Knowles überzeugend darstellt. In diesem Moment suchen wir nach möglichen Partnern in Europa, mit denen wir zusammenarbeiten und -ausstellen können.