19.2.20, 18:30 - 21:00, Einzelausstellung

Eröffnung: Christopher Knowles

Der Künstler ist anwesend.

20.2.20, 19:00, Veranstaltung

Performance Christopher Knowles - Emily likes the tv

Eine Kooperation mit dem Fridericianum, Kassel

Christopher Knowles hat 1973 ein langes Gedicht über seine Schwester aufgenommen, in dem Variationen eines einzigen Satzes wiederholt wurden: “Emily likes the TV, because she watches the TV, because she likes it”.

Die Aufnahme dieses Gedichts markierte den Beginn der Zusammenarbeit zwischen Knowles und dem avantgardistischen Theaterregisseur Robert Wilson. Wilson empfand den Text als hoch organisierte Sequenzen. "Ich wusste, dass es in seinem Kopf klar war, aber ich konnte ihm nicht folgen, also habe ich den Text transkribiert und er war visuell atemberaubend", sagte Wilson. „Wenn man das Stück Papier von weitem betrachtet, sieht man, dass der Sprachgebrauch mathematisch ist. Es gab Muster vertikal, horizontal, diagonal.“ Im Fridericianum wird Christopher Knowles ‚Emily likes the TV’ als live performance aufführen.

Achtung! Die Veranstaltung findet im Fridericianum (Friedrichsplatz 18, 34117 Kassel) statt.

26.2.20, 18:00, Der Verein

Mitgliederversammlung

Alle Mitglieder sind willkommen. Das Jahresprogramm wird vorgestellt und neue Mitglieder für den Beirat werden vorgeschlagen und gewählt.

5.3.20, 18:00, Vermittlung

Führung für Menschen mit Lebenserfahrung

organisiert von Martin Giesecke

Eine für jeden zugängliche Ausstellungsführung, bei dem ein Dialog über Themen in der Ausstellung stattfindet, die mit Ihren eigenen Lebenserfahrungen in Verbindung gebracht werden.

10.3.20, 18:00, Vermittlung

Führung für Menschen mit Lebenserfahrung

Eine für jeden zugängliche Ausstellungsführung, bei dem ein Dialog über Themen in der Ausstellung stattfindet, die mit Ihren eigenen Lebenserfahrungen in Verbindung gebracht werden.

A guided tour through the exhibition accessible for everyone, in which a dialogue takes place about topics in the exhibition that are connected with one’s own life experiences.

16.3.20 – 19.4.20, Einzelausstellung (Derzeit)

Öffentlichkeit geht über die Öffnungszeiten hinaus

++ Räume des KVL geschlossen ++ Veranstaltungen abgesagt ++ Aufruf zur Partizipation ++

Um der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken bleiben die Räume des Kunstvereins Langenhagen bis auf Weiteres verschlossen. Daher sind auch sämtliche Veranstaltungen abgesagt.


+++ Exhibition space of Kunstverein Langenhagen closed +++ Events cancelled +++ Call for participation +++

In order to counteract the further spread of Covid-19, the exhibition space of Kunstverein Langenhagen remains closed until further notice. All events have been cancelled.


Lest this thing worsen
let’s agree to be separated by the length of a tall person.
No touch. We’ll communicate via voice and eyes and heart.
Stick together—six feet apart.

James Parker*

Öffentlichkeit geht über die Öffnungszeiten hinaus

In den letzten Wochen, in denen öffentliche Versammlungen in vielen Ländern immer mehr eingeschränkt werden, erscheinen Kunstinstitutionen manchmal wie starre Einrichtungen, die Ausstellungen enthalten und die entweder geöffnet = funktional - oder geschlossen = dysfunktional sind. Verschieben wir Ausstellungen und Veranstaltungen einfach nach hinten um sie ‚nachher’ wie gewohnt stattfinden zu lassen? Oder bedeutet die Erfahrung dieser Situation, dass wir als Kunstinstitutionen andere Wege finden müssen um die Öffentlichkeit der Kunst zu gewährleisten?

Die Covid-19 Pandemie erfordert gemeinsames Handeln und große Solidarität von allen - auch von Kulturschaffenden. Ist es denkbar, dass wir bestehende Netzwerke für einen substanziellen Austausch nutzen, der über Konkurrenz und Autorschaft hinausgeht?

Als Kunstverein beobachten wir aufmerksam, wie der Diskurs von Kulturschaffenden weltweit in Reaktion auf die Einschränkungen und Maßnahmen um die Covid-19 Pandemie einzuschränken, geführt wird und welche neuen Räume zum kulturellen Austausch geschaffen werden.

Auch wir wollen der Situation angemessene Formate für den kulturellen und gesellschaftlichen Diskurs schaffen. Derzeit arbeiten wir an Alternativen zum Ausstellungs- und Veranstaltungsraum, damit wir als öffentliche Kunstinstitution weiterhin eine gesellschaftliche Relevanz haben können und wir zusammen, im Analogen und Digitalen, Gespräche und Auseinandersetzungen über Kunst in der Gesellschaft fortsetzen können.

Wir möchten ein Modell entwickeln, welches sich auch in der nächsten Zeit weiter trägt. Hiermit appellieren wir an Sie: Welche digitalen und der Situation angepassten analogen Formate der Vermittlung, der Ausstellung/bzw. alternativer Formen der Kunstbetrachtung, der Kommunikation und der Interaktion wünschen sie sich? Welche Initiativen und Formate sind Ihnen schon positiv aufgefallen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Wir sind erreichbar unter: mail@kunstverein-langenhagen.de und 0176-55708536.

Alles Gute!

Das Team des Kunstvereins Langenhagen

www.facebook.com/KunstvereinLangenhagen www.instagram.com/kunstvereinlangenhagen

(* Quelle vom Gedicht James Parker: Poem From The Atlantic: Ode to Social Distancing - The Atlantic)


Lest this thing worsen
let’s agree to be separated by the length of a tall person.
No touch. We’ll communicate via voice and eyes and heart.
Stick together—six feet apart.

James Parker*

Beyond closed doors

In recent weeks, as public gatherings in many countries have become increasingly restricted, art institutions often appeared like rather rigid entities, containing exhibitions that are either open = functional, or closed = dysfunctional. Do we merely postpone exhibitions and events so that they can happen 'afterwards' as though nothing has happened? Or does the experience of this situation means that we, as art institutions, have to find different ways to fulfil our public role?

The Covid-19 pandemic calls for joint action and great solidarity of everyone - including those working within the cultural field. Can we use existing networks for a conversation that goes beyond competition and authorship?

We, the team of Kunstverein Langenhagen, are closely monitoring how the discourses around the globe are developing in response to the measures and restrictions aiming to mitigate the effect of Covid-19 and, furthermore, what kind of initiatives & strategies are found for cultural exchange.

As Kunstverein (‘art association’) we want to create appropriate formats for cultural and social discourse. We are currently working on alternatives to our exhibition and event formats so that we, as a public art institution, can remain relevant for society. We want to provide (analogue and digital) opportunities to discuss the different roles and (im)possibilities of art within society in the recent weeks and months.

We aim to develop a model for the Kunstverein for the current situation. Therefore, we are asking you: Which digital and appropriate analogue formats of mediation, exhibition or alternative forms of discussing and contemplating art come to your mind? Which forms of communication and interaction would you like to try? Which initiatives and formats have attracted your attention recently? Please get in touch.

We can be reached at: mail@kunstverein-langenhagen.de and 0049 176-55708536.

Take care!

Team of Kunstverein Langenhagen

(*Source James Parker: Poem From The Atlantic: Ode to Social Distancing - The Atlantic)

17.3.20, 18:00 - 20:00, Vermittlung

Interactive Workshop-Führung für Erwachsene - abgesagt

Mit diesem Angebot wollen wir die übliche passive "Zuhörer-Rolle" durchbrechen und mit eigenem Gestalten die Themen der Ausstellung auf eine andere Art und Weise angehen.

Ausstellungen werden oft durch Sprache erklärt. Ziel dieser Workshop-Führung ist es, Interessierten die Ausstellung mittels „Do it yourself“ näher zu bringen. Interessenten schauen sich die Ausstellung an und lassen die Kunstwerke auf sich wirken. In Anschluss können sie selber kreativ werden und mit verschiedenen Materialien, die der Kunstverein anbietet, arbeiten. Zum Schluss findet eine Gruppendiskussion zu kreativen Erfahrungen und den hergestellten Bildern und Objekten statt.

Anmeldung unter: mail@kunstverein-langenhagen.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

31.3.20, 19:00, Gespräch

Naheliegende Berufe #13: Maler und Lackierer - abgesagt

Im Rahmen dieser Gesprächsreihe, in der aus thematisch naheliegenden Berufsfeldern Experten für Vorträge über ihre Arbeit eingeladen werden, wird dieses Mal ein Maler zu Gast im Kunstverein sein.