14.7.22 – 29.7.22, sonstiges

Sommerferien im Kunstverein: Freiraum für Gedanken und Bauwerke #5

Sommerferienprogramm im Kunstverein Langenhagen für jede und jeden von 6 bis 121 Jahren

Wo und wie willst du spielen? Bau dir deinen eigenen Spielfreiraum. Unter dem Motto „Freiraum für Alle!“ bauen wir mit einfachen Materialien, eigenen Ideen und im guten Austausch miteinander: Objekte, Häuser, Raketen, Möbel, Computer oder anderes. Eingeladen sind alle, die Lust haben gemeinsam Dinge zu machen und Sachen auszuprobieren. Nach Belieben darf gesägt, gehämmert, gebohrt, gebunden, gewebt, genäht und gemalert werden. Was dabei entsteht? Eine riesige Kunstbaustelle, auf der fast alles erlaubt ist und immer wieder etwas Neues entsteht: eine Hütte mit Beule, eine Säule mit Eule, eine Brücke mit Kopf, ein Ball mit Zopf … ? Zeigt uns, wo euer Pinsel sägt und der Hammer hängt. Bauzeit #5 wird begleitet von Künstlerinnen und Künstlern, die anders als gewöhnlich den Ort nicht selbst bespielen, sondern mit den ‘bauwütigen’ Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Es wird Raum geben für den Austausch von Ideen, zum Diskutieren, Experimentieren, Planen und Bauen. Material ist vor Ort vorhanden, kann aber auch aus eigenen Kellern, Garagen oder auch spontan vom Sperrmüll mitgebracht werden.

Praktisches: Zeitraum: Donnerstag 14. Juli bis Freitag 29. Juli immer Montags bis Freitags von 12 bis 17 Uhr. (Bau-)Materialien stehen zur Verfügung, eigenes Material kann gerne mitgebracht werden. Der große Garten ermöglicht es uns, gut Abstand zu halten und trotzdem gemeinsam zu arbeiten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Kommt gerne einfach vorbei oder meldet euch vorher an unter: mail@kunstverein-langenhagen.de

16.7.22 – 17.7.22, 20:00 - 01:00, Veranstaltung

Screening La Commune (Paris 1871) von Peter Wetkins im Garten des Kunstvereins

Der epische Film La Commune (Paris, 1871) aus dem Jahr 2000 wurde über 13 Tage in einer verlassenen Fabrik am Stadtrand von Paris gedreht und stellt die revolutionären Ereignisse der Pariser Kommune nach, einer Bürgerrevolte gegen die französische royalistische Regierung im Frühjahr 1871 und ein Schlüsselereignis in der Geschichte der europäischen Arbeiterklasse. Eine Gruppe von 200 Laiendarstellern, die dazu ermutigt werden, die Geschichte des Aufstands und ihre Rolle darin zu erforschen, stellen die Ereignisse und die Atmosphäre des Aufstands auf einem bühnenähnlichen Set nach. Die Kamera folgt diesen teilweise improvisierten Geschehnissen mit dokumentarisch anmutenden, langen Fahrten. In Form von eingeschobenen Newsflashs werden immer wieder zwei zusätzliche Perspektiven auf die Ereignisse angeboten: eine offizielle Sicht des Versailler Fernsehens und die der Rebellen über „La télévision communale“.

Der Film wird in Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt. Dazu werden feine Getränke sowie Canapés gereicht.

30.7.22, 15:00, Veranstaltung

Sommerfest im Garten vor dem Kunstverein und Finissage von NIE WIEDER GEGENWART

am Samstag 30. Juli ab 15 Uhr mit Musik, Getränken, Snacks, Sonne, Finissage der Ausstellung NIE WIEDER GEGENWART und mehr

9.9.22 – 30.10.22, 19:00, Ausstellungs-/Veranstaltungskomplex (Derzeit)

(doch noch) einige Gegenwartstrümmer, Teil 1: DEATH HOAX II

Eröffnung: Freitag 9. September 19 Uhr

Der Tod wartet stets zu deiner Linken, etwa eine Armeslänge entfernt und beobachtet dich. Er ist ein Jäger. Und irgendwann wird er dich berühren. In diesem Wissen musst du leben. Daran erinnert Don Juan seinen Schüler Carlos C. auf der Reise nach Ixtlan immer wieder. Der Tod steht nicht nur der eigenen, persönlichen Zukunft im Weg. Auch ganze Zivilisation tun sich schwer damit anzuerkennen, dass sie wie alles andere auch, irgendwann in etwas anderes übergehen müssen.

Anstelle auf ihren Tod zu warten, fingieren Soyon Jung, Felix Thiele und Marian Luft ihn nun zum zweiten Mal: 2019 Death Hoax – 2022 Death Hoax II. Was ist geschehen?

Noch mehr und unübersehbare Fragmente und Zeichen unserer gegenwärtigen Zivilisation im Niedergang – muss das jetzt auf dem Grabstein umgeschrieben werden? – : Reality-TV-Show, Realpolitik, Lithium Batterien. Oder: zombi-artiges Weiterexistieren im Ausstellungsraum. Die Techniken blieben weitergehend dieselben: Radierung, Skulptur, Installation, Video. Insgesamt vielleicht eine Art Panorama-UPDATE unserer ruinierten Gegenwart – das vermutlich nach seinem Ende, ebenfalls in etwas anderes übergehen wird.

Auch ebenfalls wird Ryan Jordan einen Workshop zu verkommener Elektronik und DIY-Alchemie geben: mit magnetischen Metallen, selbstoxidierten Solarzellen, Gleichstrom und dem Schreien und Brummen aus der tiefen Erde, das sich ergibt, wenn das Ganze an Lautsprecher angeschlossen wird. Desweiteren wird es einen Abend zu Sterben, Aussterben und Tod mit dem ACID COLLÈGE geben. Und schließlich das Übergabegespräch mit dem RUINE c.o.u.n.c.i.l., das den zweiten Teil der Gegenwartrümmer-Reihe vorbereiten wird.

am 17. & 18. September Workshop mit Ryan Jordan, Anmeldung per mail@kunstverein-langenhagen.de

am 22. September, 19 Uhr: Gespräche zu Sterben, Aussterben, Tod mit dem ACID COLLÈGE

am 11. Oktober 19 Uhr: Führung durch die Ausstellung

ebenfalls am 11. Oktober 20h: Übergabegespräch zwischen DEATH HOAX II und RUINE c.o.u.n.c.i.l. sowie Bakterien/Pilz-Bar

17.9.22 – 18.9.22, 10:00 - 18:00, Vermittlung

DIY-Elektronik und -Alchemie - Instrumente-und-andere-Geräte-Bauworkshop mit Ryan Jordan

kostenloser Do-it-yourself-Workshop mit Ryan Jordan am Samstag 17. und Sonntag 18. September

In dem Workshop können gemeinsam Musik- bzw. Geräuschmaschinen und andere Geräte (u.a. Neuro-brain-controller, Magnet-earth-interfaces, Possession-trance-set-up) gebaut werden.

Ryan Jordan kultiviert seit vielen Jahren eine Praxis der DIY-Elektonik und -Alchemie, die er mit dem Titel derelict electronics versehen hat: runtergekommene Elektonik. Er stellt selbst Solarzellen mittels Kupferoxidation her, beschiesst diese mit Licht, leitet Strom durch Pyrit oder Magnetit-Blöcke oder baut mit Magentstaub Kronen-artige Helme, mittels derer manchmal die Schwingungen und Ladungen im Boden erspürt werden können.

Der Workshop findet am Samstag von 10 bis etwa 16 Uhr und am Sonntag von 11 bis 15 Uhr statt. Ab 15 Uhr gibt es am Sonntag dann eine öffentliche Präsentation der geschaffenen Gerätschaften (Minikonzerte, Soundproben, Experimente) mit Kuchen. Anmeldung bitte per mail@kunstverein-langenhagen.de

Einblicke in Ryans Praxis finden sich unter ryanjordan.org

22.9.22, 19:00, Veranstaltung

Gespräch zu Tod, Sterben und Aussterben mit dem ACID COLÈGE

Der Tod wartet stets zu deiner Linken, etwa eine Armeslänge entfernt und beobachtet dich. Er ist ein Jäger. Und irgendwann wird er dich berühren. In diesem Wissen musst du leben. Daran erinnert Don Juan seinen Schüler Carlos C. auf der Reise nach Ixtlan immer wieder. Der Tod steht nicht nur der eigenen, persönlichen Zukunft im Weg. Auch ganze Zivilisation tun sich schwer damit anzuerkennen, dass sie wie alles andere auch, irgendwann in etwas anderes übergehen müssen.

Als Teil von einige Gegenwartstrümmer, Teil 1: DEATH HOAX II sprechen wir am Donnerstag, den 22. September um 19 Uhr zusammen mit dem ACID COLLÈGE über Tod, Sterben, Aussterben, Hoaxes, Apocalypse, Therapie, Trauma und Happiness.

Mehr zum ACID COLLÈGE unter acidcollege.org